Szene aus SVWW Darmstadt Kempe

Keine Tore, dafür aber reichlich Chancen und am Ende eine Rote Karte: Beim Hessen-Derby zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem SV Darmstadt 98 war eine Menge geboten. Es fehlten lediglich die Tore.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW und Darmstadt 98 trennen sich torlos

Szene aus SVWW gegen Darmstadt
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden und der SV Darmstadt 98 haben sich am Sonntagmittag beim Hessen-Derby torlos mit 0:0 getrennt. Bei der munteren Zweitliga-Partie hatten beide Teams reichlich Chancen, ein Treffer gelang aber weder dem SVWW noch den Lilien. In der Schlussphase flog zudem SVD-Profi Victor Palsson mit Rot vom Platz.

Der SVWW, bei dem Stefan Aigner nach abgesessener Sperre zurückkehrte, und die Lilien, bei denen Marcel Heller von Beginn an randurfte, hatten vom Start weg gar keine Lust auf Mittelfeldgeplänkel. Dadurch entwickelte sich eine muntere Zweitliga-Partie mit reichlich Chancen.

Schäffler köpft an die Latte

Den Startschuss gab dabei SVWW-Knipser Manuel Schäffler. Sein Kopfball in der 8. Minute ging aber knapp über den Kasten. Der SVD ließ sich nach dieser ersten Warnung nicht zweimal bitten und antwortete mit einem Weitschuss-Festival. Marvin Mehlem per Flatterball (13. Minute), Tobias Kempe per Freistoß (15.) und Seung-ho Paik (16.) fanden aber allesamt ihren Meister in SVWW-Schlussmann Heinz Lindner.

Die Partie hatte nun richtig Fahrt aufgenommen, als nächstes waren wieder die Gastgeber an der Reihe. Schäffler scheiterte jedoch per Kopf an Lilien-Keeper Marcel Schuhen und der Latte (22.). Ein weiterer gefährlicher Freistoß von Kempe (28.), ein Kopfball von Niklas Dams, den Fabian Holland auf der Linie klärte (37.), und ein Schuss von Kempe (39.) beendeten eine ereignisreiche erste Hälfte.

Partie im zweiten Abschnitt nicht mehr so flott

In der zweiten Hälfte ging es nicht ganz so flott weiter. Die erste gute Möglichkeit hatte Serdar Dursun, der in der 56. Minute am SVWW-Tor vorbeiköpfte. Danach reduzierten beide Teams das Risiko. Es dauerte bis zur 67. Minute, bis es wieder gefährlich wurde. Schäffler verfehlte sein Ziel aus knapp 20 Metern aber knapp.

Die Partie selbst war danach eher von Leerlauf geprägt, Chancen gab es kaum noch, dafür stand kurz darauf der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nach einem heftigen Foul von Palsson an Stefan Aigner gab Matthias Jöllenbeck zuerst die Gelbe Karte, schaute sich die Szene auf dem Monitor aber noch einmal an und entschied nach Ansicht der Bilder verständlicherweise auf Rot (75.).

Auch Skarke scheitert an Lindner

In Unterzahl hatten die Lilien durch den eingewechselten Tim Skarke sogar noch die beste Möglichkeit (79.). Da aber auch dieser Schuss vom starken Lindner pariert wurde, blieb es am Ende beim insgesamt gerechten torlosen Remis.

"Wir haben uns mehr vorgestellt und wollten drei Punkte mitnehmen. Mit einem Mann weniger muss man am Ende aber mit dem Punkt zufrieden gewesen sein. Ein Punkt ist besser als keiner", urteilte SVD-Profi Kempe nach der Partie. SVWW-Keeper Lindner sah es ähnlich: "Jeder Fan hat ein attraktives Zweitliga-Spiel gesehen. Wir sind kompakt gestanden. Jeder hat für den anderen gearbeitet. So soll es sein. Wir nehmen den Punkt jetzt mit."

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden - Darmstadt 98 0:0

Wiesbaden: Lindner - Mockenhaupt, Dams, Chato - Ajani, Dittgen - Lorch, Titsch Rivero (72. Schwede) - Kyereh, Aigner - Schäffler

Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Dumic,  Höhn, Holland - Palsson, Paik (65. Stark) - Heller (69. Skarke), Kempe, Mehlem (90. Honsak) - Dursun

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Dittgen/Heller, Mehlem

Rote Karte: Palsson (grobes Foulspiel/75.)

Schiedsrichter: Jöllenbeck (Freiburg)  

Zuschauer: 8.000

Ende der weiteren Informationen