Benedikt Röcker
Benedikt Röcker kommt aus Dänemark nach Wiesbaden Bild © Imago Images

Der Zweitliga-Kader des SV Wehen Wiesbaden nimmt Gestalt an: Mit Benedikt Röcker kommt ein erfahrener Innenverteidiger, der zuletzt bei Bröndby IF sogar Kapitän war und Trainer Rüdiger Rehm bestens kennt.

Der SV Wehen Wiesbaden hat Benedikt Röcker verpflichtet. Der Verteidiger kommt aus Dänemark, wo sein Vertrag beim Erstligisten Bröndby IF nicht mehr verlängert wurde. Der 29-Jährige unterschrieb in Wiesbaden bis 2021.

Röcker ist auch in seiner Heimat Deutschland kein Unbekannter: Er hat bisher drei Bundesligaspiele (für den VfB Stuttgart) sowie 75 Partien in der zweiten und 81 Spiele in der dritten Liga absolviert. Vor seinem Engagement in Dänemark 2016 war er für Greuther Fürth aktiv.

Audiobeitrag
Benedikt Röcker

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW verpflichtet Röcker

Ende des Audiobeitrags

Röcker verspürt "große Vorfreude"

"Ich wollte zurück in den deutschen Profifußball. Ich habe die Entwicklung des Vereins länger verfolgt, auch weil ich Rüdiger Rehm als früheren Mitspieler und Spielertrainer schon lange kenne und wir nie den Kontakt verloren haben", sagte Röcker, der mit dem heutigen SVWW-Coach bei Großaspach noch zusammengespielt hatte. "Beim SVWW sind alle von der Art und Weise, wie man als Mannschaft Fußball spielen will, überzeugt. Das war wichtig für mich und entsprechend groß ist die Vorfreude."

Unter Trainer Alexander Zorniger, mit dem Rehm befreundet ist, war Röcker beim Vorstadtclub von Kopenhagen zum Stammspieler, Leistungsträger und schließlich sogar zum Kapitän aufgestiegen. Mit Bröndby IF holte Röcker 2017/2018 den dänischen Pokal und verpasst den Meistertitel nur knapp. In der abgelaufenen Saison verlor er jedoch seinen Stammplatz, nachdem Zorniger entlassen worden war. Sein Vertrag wurde im Anschluss nicht mehr verlängert.

Neuer Partner für Mockenhaupt

"Er hat in Kopenhagen bereits als Kapitän Verantwortung übernommen, ist Teamplayer und zugleich eine echte Persönlichkeit", äußert sich SVWW-Chefcoach Rehm. "Er bringt eine überragende Mentalität mit und ist ein zweikampf- und kopfballstarker Linksfuß." Röcker dürfte die Lücke schließen, die zuletzt in der Innenverteidigung in Wiesbaden entstanden war und ist erster Anwärter auf den Stammplatz neben Dauerbrenner Sascha Mockenhaupt.

Der SV Wehen Wiesbaden bastelt aktuell fließig am Kader für die kommende Zweitliga-Saison: Der Aufsteiger hat bereits Michel Niemeyer, Paterson Chato, Michael Guthörl, Tobias Mißner, Marvin Ajani und Jakov Medic verpflichtet. Fix sind bislang die Abgänge von Simon Brandstetter, Florian Hansch und das Karriereende von Alf Mintzel. Zuletzt hatte Torjäger Manuel Schäffler seinen auslaufenden Vertrag in Wiesbaden verlängert.