dpa Rehm
SVWW-Coach Rüdiger Rehm. Bild © picture-alliance/dpa

Vor dem Relegations-Hinspiel des SV Wehen Wiesbaden gegen den FC Ingolstadt verkündet Trainer Rüdiger Rehm: "Alle wollen in die 2. Liga." Bei dieser Mission muss er aber auf drei Spieler verzichten - aus unterschiedlichen Gründen.

Audiobeitrag
Rüdiger Rehm sieht sich Vorwürfen ausgesetzt

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW vor Relegations-Hinspiel: "Wir haben eine Euphorie ausgelöst"

Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden geht trotz des Fehlens eines Trios zuversichtlich in die Aufstiegsrelegation gegen Zweitligist FC Ingolstadt. "Wir können Großes erreichen und uns für eine tolle Saison belohnen. Alle wollen in die 2. Liga", sagte Trainer Rüdiger Rehm vor dem Hinspiel am Freitag (18.15 Uhr) vor heimischer Kulisse.

Fehlen werden Innenverteidiger Niklas Dams und Offensivspieler Jules Schwadorf, für die das erste Duell nach Verletzungen noch zu früh kommt. "Sie fallen am Freitag aus", bestätgte Rehm am Mittwoch. Für das Rückspiel am kommenden Dienstag könnte das Duo aber eine Option sein.

Schäffler: "Ich freue mich extrem"

Definitiv nicht dabei sein wird der im Winter vom FC Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehenen Agyemang Diawusie. Der Stürmer wurde für die beiden Spiele um den Zweitliga-Aufstieg freigestellt. "Wir haben die Verantwortung, ihn zu schützen. Es ist ihm nicht zuzumuten, entweder uns oder Ingolstadt sportlich zu schaden", begründete Rehm die mit dem 21-Jährigen einvernehmlich getroffene Entscheidung.

Besonders heiß auf die Partie ist Torjäger Manuel Schäffler, der von 2012 bis 2014 für den FCI stürmte. "Ich freue mich extrem auf das Spiel und will das Maximum geben, damit wir unser Ziel erreichen", sagte der 30-Jährige.