Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW gewinnt in Unterzahl gegen Aue

Szene aus SVWW Aue

Der SV Wehen Wiesbaden ist mit einem Sieg in das neue Fußball-Jahr gestartet. Beim Erfolg gegen Aue musste die Elf von Rüdiger Rehm in der Schlussphase aber mächtig zittern.

Der SV Wehen Wiesbaden hat im neuen Jahr die ersten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm gewann am Dienstagabend gegen Erzgebirge Aue knapp mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Paterson Chato bereits in der 14. Minute. Die Schlussphase mussten die Hessen in Unterzahl bestreiten, da Kapitän Sebastian Mrowca in der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Der SVWW, der ohne Winter-Neuzugang Sidney Friede begann, hatte vom Start weg überhaupt keine Lust auf eine große Abtastphase. Die komplette Anfangsviertelstunde stand nur das Tor von Aue-Keeper Martin Männel im Mittelpunkt. Bereits nach 24 Sekunden musste der Schlussmann der Gäste das erste Mal eingreifen. Maximilian Dittgen stand bei seinem Kopfball aber im Abseits.

Chato trifft zur überfälligen Führung

Die Hessen drängten, die Hessen wollten und hatten Chancen im Minutentakt. In der 2. Minute schoss Stefan Aigner freistehend aus zwölf Metern über das Aue-Tor. Drei Zeigerumdrehungen später die nächste Möglichkeit: Ein Kopfball von Manuel Schäffler wurde kurz vor der Linie geklärt, der Nachschuss von Sebastian Mrowca ging deutlich über das Tor. Der SVWW nahm auch danach nicht den Fuß vom Gaspedal, Dittgen scheiterte per Fernschuss an Männel (14. Minute).

Das Tor lag dennoch in der Luft - und beim anschließenden Eckball war es endlich soweit. Chato traf per sehenswerter Direktabnahme zum überfälligen 1:0. Erst nach diesem Treffer wurde es ruhiger in der Partie. Der SVWW schaltete einen Gang runter, das Spiel wurde offener und auch die Gäste kamen zu ersten Chancen. Sowohl Philipp Riese (24.) als auch Clemens Fandrich (45.) konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Mrowca fliegt vom Platz

Im zweiten Abschnitt blieb die Begegnung ausgeglichen. Die Gäste aus Aue hatten zwar mehr Ballbesitz, viel sprang dabei aber nicht heraus. Ab der 68. Minute mussten die Hessen in Unterzahl agieren. Kapitän Mrowca sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte. Nur zwei Minuten später erhielt zudem SVWW-Coach Rehm die Gelbe Karte. Es war bereits die fünfte in der laufenden Saison (eine davon vor Einführung der Trainer-Sperren bei vier Gelben Karten), wodurch der 41-Jährige beim nächsten Spiel in Hannover gesperrt ist.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lindner: "Wir haben mit Mann und Maus verteidigt"

SVWW-Keeper Heinz Lindner im Spiel gegen Aue
Ende des Audiobeitrags

In Unterzahl verließen sich die Hessen in der Schlussphase ganz auf ihre Defensive. Offensive Entlastung fand kaum noch statt. Die Gäste drängten hingegen auf den Ausgleich. In der 74. Minute lag der Ball zwar im Tor der Gastgber, Pascal Testroet stand jedoch im Abseits.

Hochscheidt trifft, steht aber im Abseits

Nur eine Minute später musste SVWW-Keeper Heinz Lindner in höchster Not eingreifen, als ein Klärungsversuch von Benedikt Röcker beinahe im eigenen Tor gelandet wäre. In der Nachspielzeit traf noch Jan Hochscheidt zum vermeintlichen Ausgleich. Der Aue-Stürmer stand dabei jedoch im Abseits, wodurch es am Ende beim knappen Sieg der Hessen blieb.

Weitere Informationen

Wehen Wiesbaden - Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)

Wiesbaden: Lindner - Mockenhaupt, Dams, Röcker - Mrowca, Schwede, Chato - Aigner (65. Shipnoski), Kyereh (72. Medic), Dittgen - Schäffler (81. Tietz)

Aue: Männel - Mihojevic, Samson (72. Daferner), Gonther - Strauß (81. Baumgart), Fandrich, Riese, Rizzuto - Nazarov - Hochscheidt, Krüger (65. Testroet)

Tore: 1:0 Chato (14.)

Gelbe Karten: Röcker, Aigner, Kyereh, Ditgen / Rizzuto

Gelb Rot: Mrowca (68./Wdh.Foulspiel) 

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 4.037

Ende der weiteren Informationen