Hängende Köpfe beim SVWW, Jubel beim 1. FC Nürnberg.

Für den SV Wehen Wiesbaden gerät das wichtige Duell gegen den 1. FC Nürnberg zum Debakel. Der Klassenerhalt in der zweiten Liga rückt dadurch in immer weitere Ferne.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SV Wehen Wiesbaden geht gegen Nürnberg unter

Hier schießt Robin Hack den 1. FC Nürnberg in Führung.
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat das Zweitliga-Heimspiel am Dienstagabend gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:6 (0:3) verloren. Die Tore für die Gäste erzielten Robin Hack (7., 41., 65. Minute), Asger Sörensen (38., 58.) und Adam Zrelak (83.).

Die erste Halbzeit begann direkt mit einer kalten Dusche für die Wiesbadener: Hack nutzte die erste Nürnberger Chance zur Führung (7. Minute). In der Folge agierte der SVWW keineswegs geschockt, sondern spielte mutig nach vorn. Direkt nach dem Gegentreffer scheiterten zunächst Marcel Titsch Rivero und dann Stefan Aigner jeweils per Distanzschuss. In der 16. Minute köpfte Gökhan Gül nach einer Ecke aus wenigen Metern freistehend am Tor vorbei. Auch Manuel Schäffler tauchte mehrfach gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, verfehlte es aber jeweils (23. und 26.).

Doppelschlag vor der Pause

Mit einem wuchtigen Distanzschuss prüfte Jeremias Lorch, der den gesperrten Paterson Chato auf der Sechser-Position ersetzte, Nürnberg-Keeper Christian Mathenia (33.). Für den FCN hatte Michael Frey zwei gute Chancen (31., 36.), ehe der Club die Führung ausbauen konnte: Sörensen sprang nach einer Ecke höher als SVWW-Kapitän Sebastian Mrowca und köpfte zum 2:0 aus Sicht der Franken ein (38.). Für den SVWW kam es noch bitterer, als nur drei Minuten später Hack vor Torhüter Heinz Lindner auftauchte - vom gut reagierenden Schlussmann prallte der Ball zum 0:3 ins Tor.

Zur Halbzeit stellte SVWW-Trainer Rüdiger Rehm auf Viererkette um, für Innenverteidiger Benedikt Röcker kam Stürmer Philipp Tietz ins Spiel. Der Schock der missglückten ersten Hälfte war dem Team allerdings auch nach Wiederbeginn deutlich anzumerken. Erst in der 55. Minute zeigte es sich in Form eines Distanzschusses von Gül mal wieder in der Offensive - es sollte die einzige richtige Chance der Wiesbadener in der zweiten Hälfte bleiben.

Nürnberg auch in Hälfte zwei eiskalt

Denn kurz darauf war es wieder der Gegner, der jubeln durfte: Nach einer Ecke war erneut Sörensen handlungsschneller als die SVWW-Defensive und drückte den Ball zum vierten Nürnberger Treffer über die Linie (58.). Sieben Minuten später kam es noch dicker, als Hack mit wenig Wiesbadener Gegenwehr sein drittes Tor erzielte. Den Schlusspunkt setzte der eingwechselte Zrelak in der 83. Minute.

"Das war ein bitterer Tag für die gesamte Mannschaft", sagte Torwart Heinz Lindner nach dem Spiel beim TV-Sender Sky. "Solange es rechnerisch möglich ist, werden wir aber alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen." Sportdirektor Christian Hock haderte mit dem Spielverlauf. "Wir waren eigentlich gut im Spiel, haben dann aber hinten zu wenig Zugriff und vorne zu wenig Feuer in den Aktionen gehabt."

Kyereh fehlt in Darmstadt

Die Mission Klassenerhalt wird durch die deutliche Niederlage für den SV Wehen Wiesbaden nun richtig schwer. Zwei Spieltage vor Schluss zieht Nürnberg auf fünf Punkte davon, der Karlsruher SC auf Relegationsplatz 16 ist zwei Punkte voraus, kann aber am Mittwoch in Regensburg nachlegen und die Not des SVWW noch vergrößern. Die Wiesbadener müssen am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zum Hessenduell nach Darmstadt - vielleicht schon die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt. Daniel-Kofi Kyereh wird dabei gelbgesperrt fehlen.

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Nürnberg 0:6 (0:3)

Wiesbaden: Lindner - Mockenhaupt, Gül, Röcker (46.Tietz) - Mrowca (75.Medic), Schwede - Lorch (72.Ajani) - Aigner (72.Kuhn), Titsch Rivero, Kyereh (62.Niemeyer) - Schäffler             
Nürnberg: Mathenia - Sorg (52.Valentini) , Margreitter, Sörensen, Handwerker - Erras (71. Lohkemper), Geis - Dovedan (71.Schleusener), Behrens (71.Cerin), Hack (77.Zrelak) - Frey                                  
Tore:  0:1 Hack (7.), 0:2 Sörensen (38.), 0:3 Hack (41.), 0:4 Sörensen (58.), 0:5 Hack (65.), Zrelak (83.)  

Gelbe Karten: Erras (5.)/Kyereh (5.)
Schiedsrichter: Schlager (Hügelsheim)

Ende der weiteren Informationen