Der SV Wehen Wiesbaden hat auf den Ausfall zahlreicher Stürmer reagiert. Mit Törles Knöll soll ein gebürtiger Hesse die Lücke im Angriff schließen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW-Trainer Rehm über Neuzugang Knöll

Törles Knöll
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat Stürmer Törles Knöll vom Zweitliga-Konkurrenten 1. FC Nürnberg nach Hessen gelotst. Der 21-Jährige wird für ein Jahr ausgeliehen und soll beim bislang punktlosen SVWW für Tore sorgen.

"Törles besitzt viel Qualität - er ist ein junger, gut ausgebildeter Spieler mit einem starken Abschluss", sagte Trainer Rüdiger Rehm. "Zudem verfügt er über ein sehr gutes Kopfballspiel und bringt auch körperlich alles mit, was es braucht." Für Knöll selbst ist es eine Rückkehr in seine Heimat Hessen - er ist gebürtiger Dieburger. "Mein Ziel ist es, dem Team so schnell wie möglich zu helfen. Ich bin fest überzeugt davon, dass wir zusammen diese Saison etwas Positives erreichen können."

Debüt-Tor in der U21-Nationalmannschaft

Knöll absolvierte in der vergangenen Saison 16 Bundesliga-Spiele für den FCN, dabei allerdings keins über die vollen 90 Minuten. Ganze 14 Mal wurde er als Joker gebracht und erzielte dabei ein Tor - gegen Mitabsteiger Hannover 96. Am vergangenen Wochenende stand er noch 45 Minuten für Nürnberg in Sandhausen auf dem Platz. Inzwischen hat der Club allerdings mit Michael Frey einen weiteren Stürmer verpflichtet.

Für die deutsche U21-Nationalmannschaft war Knöll bislang zwei Mal im Einsatz und erzielte bei seinem Debüt direkt ein Tor, schaffte es aber nicht in den Kader für die EM im Sommer.

Tietz fällt lange aus

Beim SVWW dagegen hat Knöll gute Chancen, auf mehr Einsatzzeiten zu kommen: Phillip Tietz fällt nach seiner Meniskus-OP voraussichtlich die gesamte Hinrunde aus, Daniel-Kofi Kyereh laboriert aktuell an einem Muskelfaserriss. Und auch Manuel Schäffler musste zuletzt mit Knöchelproblemen kürzer treten.

Entsprechend groß waren die Sorgen im Sturm, was beim 0:3 gegen Hannover besonders deutlich wurde, als Rehm kein einziger fitter Stürmer zur Verfügung stand. Knöll könnte somit schon beim Auswärtsspiel in Bochum am Samstag (13 Uhr) zu seinem ersten Einsatz im SVWW-Trikot kommen.

"Die beiden Neuzugänge spielen für Samstag schon eine Rolle", sagte Rehm mit Blick auf Knöll und den jüngst verpflichteten Tobias Schwade. "Die Lage ist jetzt wieder etwas entspannter und heizt den Konkurrenzkampf an."