Lukas Watkowiak
Lukas Watkowiak Bild © Imago Images

Der SV Wehen Wiesbaden braucht einen neuen Stammtorwart. Das war noch vor einigen Tagen die einhellige Meinung, als Markus Kolke den Verein überraschend verließ. Die Hessen hatten die Nachfolge da aber intern vielleicht schon geregelt.

Der SV Wehen Wiesbaden gibt dem Nachwuchs eine Chance. Nachdem der Zweitliga-Aufsteiger bereits in den vergangenen Tagen und Wochen einen Jugendspieler nach dem nächsten vorstellten, deutet sich nun auch auf der Torwart-Position eine Verjüngungskur an. Wer dachte, dass nach dem überraschenden Wechsel von "Krake" Markus Kolke eine neue, erfahrene und unumstrittene Nummer 1 in die hessische Landeshauptstadt gelotst wird, muss neu überlegen.

Der SVWW hat den auslaufenden Vertrag mit dem bisherigen Ersatzkeeper Lukas Watkowiak bis 2021 verlängert. Dass der Junge aus der Region auch in den kommenden beiden Jahren vorrangig die Auswechselbank wärmt, ist allerdings nicht anzunehmen. "Seine Entwicklung ist enorm. Lukas hat bereits in der Winterpause durch sein Auftreten und seine Leistungen Ansprüche angemeldet", lobte Trainer Rüdiger Rehm, der dem 23-Jährigen die Vertragsverlängerung wohl mit folgendem Satz schmackhaft machen konnte: "Er bringt alle Voraussetzungen mit, um Stammtorwart in der 2. Bundesliga zu sein."

Audiobeitrag
Fußball im Tor Sujet

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW verlängert mit Watkowiak

Ende des Audiobeitrags

Ein Keeper wird noch kommen

Watkowiak kam im Sommer 2017 von der zweiten Mannschaft des FSV Mainz nach Wiesbaden. In der Jugend schnürte er die Fußballschuhe für den FSV Frankfurt. "Ich bin hier aus der Region und kenne die Mannschaft, den Verein und das Umfeld – umso mehr freue ich mich, dass ich beim SVWW die Chance auf die 2. Bundesliga bekomme", sagte Watkowiak. Er habe sich vorgenommen, "so viele Spiele wie möglich" zu machen.

Mit Watkowiak  und Jan Albrecht hat der SVWW nur noch zwei Schlussmänner im Kader. Die Verantwortlichen um Sportdirektor Christian Hock werden also auf jeden Fall noch einen weiteren Keeper nach Wiesbaden lotsten. Im besten Fall muss dieser sich dann dem Zweikampf mit Watkowiak um den Platz zwischen den Pfosten stellen.

Audiobeitrag
Das Stadion des SV Wehen Wiesbaden

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Jugend forscht in Wiesbaden

Ende des Audiobeitrags