Fans des KSV Baunatal

Die Titel der abgelaufenen Saison sind bundesweit alle vergeben, da zieht Hessen nach und kürt den Pokalsieger. Der SV Wehen Wiesbaden ist gegen Baunatal klarer Favorit, der Zeitpunkt könnte dem Außenseiter aber in die Karten spielen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW-Trainer Rüdiger Rehm über das Hessenpokalfinale

Rehm Interview
Ende des Audiobeitrags

Das Beste kommt zum Schluss: Nachdem 20 von 21 Landespokalen bereits im Mai vergeben und anschließend an Mallorcas schönsten Stränden begossen wurden, ist es nun auch in Hessen soweit: Am Dienstag (19.15 Uhr) treffen sich Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden und Hessenligist KSV Baunatal in Wetzlar zum großen Finale der Kleinen. Zu sehen gibt es die Partie im Livestream auf hessenschau.de.

Wehen ist klarer Favorit

Die Ausgangslage könnte auf den ersten Blick nicht klarer sein: Auf der einen Seite stehen die euphorisierten Profis des SVWW, die den Kater der Aufstiegsfeier mittlerweile auskuriert haben sollten und voller Tatendrang in die neue Saison starten. Auf der anderen Seite ist Fünftligist Baunatal, der sich schon jetzt auf die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum freut und als klarer Underdog ins Spiel geht.

Weitere Informationen

Pokalfinale im Livestream

Das Finale im Hessenpokal sehen Sie am Dienstag im Livestream auf hessenschau.de. Kommentatorin Ann-Kathrin Rose begrüßt Sie ab 19.15 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found

Livestream

zum Livestream Hessenpokal-Finale: Baunatal fordert Wehen Wiesbaden

Der Hessenpokal, drei Bier und diverse Medaillen warten auf einen Abholer
Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found

"Wir wollen da trotzdem eine Überraschung schaffen", gab Baunatals sportlicher Leiter Ralf-Jürgen Rössler im Gespräch mit dem hr-sport die Marschrichtung vor. Die beiden Teams trennen zwar drei Ligen und mehrere Millionen Euro Budget. Der Pokal, das gilt natürlich auch für die hessische Version, hat aber bekanntlich seine eigenen Gesetze. Und in diesem Jahr zudem den Fluch der späten Austragung.

Termin spricht für Baunatal

Da der SVWW rund um den vorgesehen Spieltag Ende Mai wichtige Termine hatte und gegen Ingolstadt um einen Platz in der 2. Liga spielte, wurde das Endspiel mitten in die Vorbereitungszeit verlegt. Beide Teams stehen seit vergangener Woche wieder auf dem Platz, beide Teams hätten aber eigentlich Besseres zu tun. "Das ist sicherlich nicht der perfekte Zeitpunkt", bemängelte Wehens Trainer Rüdiger Rehm. "Aber wir nehmen das an und als Konditionseinheit mit."

Richtig ernst, das lässt sich an dieser Aussage klar erkennen, werden die Wiesbadener den Hessenpokal also nicht nehmen. Hinzu kommt, dass nur Spieler einsatzberechtigt sind, die schon in der vergangenen Saison beim SVWW unter Vertrag standen. Bei acht Abgängen kein ganz leichtes Unterfangen. "Wir müssen schauen, dass wir irgendwie 16 Leute zusammenkriegen", so Rehm.

In Baunatal wird man das erfreut zur Kenntnis nehmen. So ein Außenseiter-Pokalsieg macht ja auch im Juni noch Spaß.