SVWW-Torjubel

Für den SV Wehen Wiesbaden steht das wohl schwerste Spiel der Saison an - zumindest auf dem Papier. Denn das Team reist mit frischem Selbstvertrauen und einem neuen Torwart nach Stuttgart.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rehm: "Wir müssen weiter punkten"

Rüdiger Rehm, Trainer des SV Wehen Wiesbaden
Ende des Audiobeitrags

Der Tabellenletzte muss zum Spitzenreiter: Eigentlich ist das Zweitliga-Spiel des SV Wehen Wiesbaden beim Primus VfB Stuttgart am Freitag (18.30 Uhr) eine klare Sache.

"Dann ist die Stimmung automatisch besser"

Eigentlich. "Der VfB Stuttgart ist uns in allem überlegen - finanziell, Stadion, Fans, Kader", zählt SVWW-Trainer Rüdiger Rehm auf. "Aber: Wir sind in einer Liga, wir spielen 90 Minuten auf einem Feld." Seine Mannschaft sei in vielen Spielen der zweiten Liga wettbewerbsfähig gewesen "und da gilt es natürlich, am Freitag in Stuttgart anzuknüpfen".

Dabei helfen soll auch das Selbstvertrauen aus dem ersten Saisonsieg gegen den VfL Osnabrück. "Es ist eine logische Sache: Wenn du ein Spiel gewinnst, ist die Stimmung automatisch besser. Deswegen war das ein ganz, ganz wichtiges Zeichen für uns", so Rehm. "Wir haben nicht nur das Spiel, sondern auch an Stabilität gewonnen."

Lindner vor Debüt

Zudem hat der SVWW nach dem schwachen Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten sieben Spielen viel aufzuholen. "Wir sind in einer Situation, in der wir weiter punkten müssen - egal, gegen welchen Gegner wir auflaufen", sagte Rehm.

Eine wichtige Planstelle hat der Verein in dieser Woche besetzt: Mit Heinz Lindner ist ein neuer Torhüter an Bord, der am Freitag bereits sein Debüt im SVWW-Dress geben könnte. "Heinz hat schon die Einheit am Mittwochmorgen mitgemacht und ist natürlich auch für Freitag ein Thema", sagte Rehm, der außer Lindner aktuell nur noch Lukas Watkowiak für das Tor zur Verfügung hat - Jan-Christoph Bartels (Sehnenriss), Arthur Lyska (Meniskusschaden) und Jan Albrecht (krank) fehlen.

Weitere Informationen

So könnte der SV Wehen Wiesbaden in Stuttgart auflaufen

Lindner - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Medic, Niemeyer - Lorch, Titsch Rivero - Aigner, Dittgen - Schäffler

Ende der weiteren Informationen