SVWW-Spieler Manuel Schäffler am Boden nach dem Spiel in Darmstadt

Darmstadt 98 schießt den SV Wehen Wiesbaden im letzten Heimspiel von Trainer Dimitrios Grammozis in Richtung 3. Liga. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nur noch theoretischer Natur.

Videobeitrag

Video

zum Video Rehm: "Wir sind extrem enttäuscht"

Rüdiger Rehm
Ende des Videobeitrags

Was für ein Drama für den SV Wehen Wiesbaden! Im Kampf um den Klassenerhalt gab das Team von Trainer Rüdiger Rehm zunächst eine 1:0-Führung in Darmstadt aus der Hand und verlor noch mit 1:3. Für die Gäste hatte Manuel Schäffler in der 5. Minute getroffen, Serdar Dursun glich in der 63. Minute aus. Seung-Ho Paik (77.) und Marcel Heller (86.) machten den Lilien-Sieg perfekt. SVWW-Keeper Heinz Lindner hielt zudem einen Foulelmeter von Tobias Kempe (27.).

Durch den späten Ausgleich des KSC, der gegen Bielefeld aus einem 0:3 noch ein 3:3 machte, ist der Abstieg der Wiesbadener aus der zweiten Liga so gut wie besiegelt.

Frühe Führung und leidenschaftlicher Einsatz

Im Hessenduell am Bölle erwischte der SVWW einen Blitzstart: Nach einem Traumpass von Paterson Chato flanke Dominik Franke in den Strafraum, Schäffler setzte sich gegen Nicolai Rapp durch und wuchtete den Ball ins Tor - 1:0 für die Gäste nach fünf Minuten. In der Folge verteidigten die Wiesbadener ihre Führung leidenschaftlich. Die Lilien, die am Donnerstag durch das 0:1 in Bielefeld aus dem Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz ausgeschieden waren, kamen aber auch zu Chancen. Serdar Dursun köpfte nach einer Ecke, noch gestört von Franke, am Tor vorbei (13.) und scheiterte mit einem wuchtigen Distanzschuss an Lindner (22.).

Lindner hält gegen Kempe

Die größte Chance zum Ausgleich vergab Tobias Kempe: Nach einer Ringer-Einlage von Maximilian Dittgen im Strafraum gegen Rapp gab es Elfmeter für Darmstadt, Lindner konnte gegen Kempe jedoch stark parieren (27.). Wiesbaden beschränkte sich auf die Defensive und tauchte nur noch selten vor dem Lilien-Tor auf - nach einem Konter über Aigner scheiterte Dittgen an Torwart Marcel Schuhen (40.).

Auch nach der Pause schaffte es der SVWW zunächst, die zumeist harmlosen Lilien vom eigenen Tor wegzuhalten. Erst in der 62. Minute tauchte Dursun vor Lindner auf, verfehlte den Ball am langen Pfosten aber denkbar knapp. Eine Minute später machte es der Lilien-Torjäger besser und war nach einer Flanke von Seung-Ho Paik mit dem Kopf zur Stelle - 1:1.

Paik-Schuss dreht das Spiel

In der 77. Minute kam es noch dicker für Wiesbaden: Nach einem abgeblockten Eckball jagte Paik den Ball zum 2:1 für die Hausherren in die Maschen. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Jeremias Lorch die große Chance zum Ausgleich, traf nach Gewühl im Strafraum aber nur den Pfosten. Sechs Minuten später machte der ebenfalls eingewechselte Marcel Heller den Deckel auf das Hessenduell - 3:1.

Vor dem letzten Spieltag liegt der SVWW nun drei Punkte hinter dem Karlsruher SC auf Relegationsplatz 16 und hat zudem das deutlich schlechtere Torverhältnis. Die Chancen auf dem Klassenerhalt sind damit vor dem letzten Spiel gegen den FC St. Pauli nur noch theoretischer Natur.

"Es ist natürlich schon ein harter Schlag gewesen", sagte Rehm nach dem Spiel. "Es ist immer noch eine theoretische Chance. Wir werden versuchen, uns ab Montag wieder aufzurichten und einen ordentlichen Abschluss zu haben."

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - SV Wehen Wiesbaden 3:1 (0:1)

Darmstadt: Schuhen - Bader (90. Herrmann), Dumic, Rapp, Holland - Schnellhardt (90. Stark), Pálsson - Kempe (60. Honsak), Paik (78. Heller) - Platte (78. Arslan), Dursun

Wiesbaden: Lindner - Mockenhaupt, Gül (46. Lorch), Röcker (85. Tietz) - Mrowca, Chato, Franke - Kuhn (60. Ajani), Aigner (78. Schönfeld), Dittgen (46. Schwede) - Schäffler

Tore: 0:1 Schäffler (5.), 1:1 Dursun (63.), 2:1 Paik (77.), 3:1 Heller (86.)
Gelbe Karten: Heller, Bader / Gül, Schäffler, Dittgen, Aigner

Bes. Vork.: Lindner hält Foulelfmeter gegen Kempe (27.)

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: keine

Ende der weiteren Informationen