Malone vom SV Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden zeigt bei Tabellenführer Saarbrücken wieder einmal seine Spektakel-Qualitäten. Zum zweiten Sieg in Folge reicht es trotz einer Gala-Vorstellung von Maurice Malone aber nicht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW verpasst Sieg bei Spitzenreiter Saarbrücken

SVWW SV Wehen Wiesbaden in Saarbrücken
Ende des Audiobeitrags

Maurice Malone hätte dem SV Wehen Wiesbaden am Samstag um ein Haar den zweiten Sieg in Folge beschert. Der Neuzugang vom FC Augsburg schnürte beim Auswärtsspiel gegen Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken einen Dreierpack und hätte alleine schon drei Punkte verdient gehabt. Da die Hessen in der Abwehr jedoch zu oft das Nachsehen hatten, hieß es am Ende der 90 Minuten 3:3 (2:2).

Malone gleicht zweimal aus

SVWW-Coach Rüdiger Rehm hatte nach dem 3:1-Heimsieg gegen den FSV Zwickau eine Änderung in der Startelf vorgenommen: Für Benedict Hollerbach rückte Michael Guthörl in die Anfangsformation und übernahm die Position im rechten offensiven Mittelfeld. Ein Tausch, der sich nach vier Minuten fast schon bezahlt gemacht hätte: Der 21-Jährige tunnelte nach einem langen Ball FCS-Keeper Daniel Batz, sein Schuss wurde dann aber auf der Linie geklärt. Der turbulente Auftakt in eine wilde Anfangsphase.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an schnell und zielstrebig nach vorne und vernachlässigten dabei die Defensivarbeit. Sebastian Jacob mit einem sehenswerten Lupfer (13.) und der ehemalige Wiesbadener Nicklas Shipnoski (24.) brachten die Gastgeber zweimal in Führung, Malone glich für den SVWW jeweils postwendend aus (16./26.). Fünf Chancen, vier Tore und dann eine längere Verschnaufpause. Weitere Treffer fielen bis zum Halbzeitpfiff nicht.

Jacob kontert Malone

Am Spielverlauf änderte sich aber auch nach dem Seitenwechsel nicht viel: Die Saarländer, weiter der beste Aufsteiger der Drittliga-Geschichte, taten mehr fürs Spiel. Der SVWW blieb bei Kontern aber stets gefährlich und hatte mit Malone den Mann des Tages in seinen Reihen: Der 20-Jährige nutzte einen Fehler in der FCS-Defensive zu seinem dritten Treffer und der ersten Wiesbadener Führung (54.). Da aber auch Jacob noch einmal traf (73.), hängt der SVWW als Achtplatzierter weiter im Tabellen-Mittelfeld fest.

Weitere Informationen

Saarbrücken -Wehen Wiesbaden 3:3 (2:2)

Saarbrücken: Batz - Barylla, Uaferro (71. Deville), Zellner, Müller (85. Breitenbach), Zeitz - Perdedaj, Golley 85.Mendler) - Jänicke, Jacob, Shipnoski
Wiesbaden: Boss - Guthörl (62. Hollerbach), Mockenhaupt, Carstens, Kempe (67. Gürleyen) - Chato, Medic - Kuhn, Malone, Korte (86. Schwede) – Tietz

Tore: 1:0 Jacob (13.), 1:1 Malone (16.), 2:1 Shipnoski (24.), 2:2 Malone (25.), 2:3 Malone (54.), 3:3 Jacob (73.) Gelbe Karten: - / Carstens, Malone, Medic

Schiedsrichter: Speckner (Schloßbach)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, heimspiel!, 21.11.20, 15.15 Uhr