Rüdiger Rehm, Trainer des SV Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden gewinnt den ersten Test im Trainingslager gegen Wacker Burghausen mit 4:2 - und dennoch ist Trainer Rüdiger Rehm nicht wirklich zufrieden. Nach der Partie erklärt er, wo es noch hakt und was der Aufstieg damit zu tun hat.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rehm: "Noch Luft nach oben"

Rüdiger Rehm
Ende des Audiobeitrags

Die älteren Herren beim Stockschießen meinte Rüdiger Rehm nicht. Obwohl diese am Mittwochnachmittag ebenfalls in Sichtweite des Trainers des SV Wehen Wiesbaden ihrer sportlichen Tätigkeit nachgingen. Nein, der 40-Jährige beschäftige sich dann doch mit dem Geschehen auf dem grünen Rasen in Bad Gögging und dem, was dort beim 4:2 Testspielsieg seines Teams gegen Wacker Burghausen geschah. Denn was er dort sah, schmeckte Rehm nur bedingt. Klar, ein Erfolgserlebnis, das "war wichtig", aber: "Man sieht schon, dass wir noch einiges an Luft nach oben haben."

Der Regionalligist aus Burghausen hatte dem Coach des Zweitliga-Aufsteigers und seinem Team gezeigt, dass vor den Hessen in ihrem Trainingslager in Bad Gögging noch ein wenig Arbeit liegt. Der SV Wacker war zeitweise ebenbürtig, einen Zweiklassen-Unterschied merkten die rund 50 Zuschauer nur teilweise. "Im spielerischen Bereich fehlt mir ein bisschen die letzte Konsequenz", erkannte Rehm nach dem Test im Gespräch mit dem hr-sport und sah auch einen Grund dafür: "Es gibt noch eine gewisse Zufriedenheit. Wir schwelgen noch ein wenig in den Aufstiegsträumen. Da müssen wir raus."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rehm: "Müssen raus aus den Aufstiegsträumen"

Rüdiger Rehm
Ende des Audiobeitrags

Kondition wird keine mehr gebolzt

Die Relegation ist immerhin schon mehr als einen Monat her. Zeit für Träumereien hatten die SVWW-Profis nach dem Sieg gegen Ingolstadt genug. Der Appell von Rehm dürfte aber noch rechtzeitig kommen. Schließlich ist noch Zeit genug bis zum Saisonstart. Bis zum 9. Juli hat sich der SVWW nun erst einmal in Niederbayern auf dem weitläufigen Areal des TSV Bad Gögging einquartiert. Das Motto: Aufstiegsträumereien endgültig raus, Zweitliga-Feinschliff rein.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rehm: "Fokus liegt auf dem Spielerischen"

Rüdiger Rehm
Ende des Audiobeitrags

Kondition gebolzt wird in dem beschaulichen Kurort keine mehr. Bei Rehms Team geht es an die Detailarbeit. "Die Grundlagengeschichten sind alle durch", bestätigt der SVWW-Coach und verrät, was in den nächsten Tagen ansteht: "Wir wollen noch viel in den Spielformen agieren." Weniger Beinarbeit, mehr Ballarbeit. Das aber unter den wachsamen Augen des Übungsleiters. "Ich erwarte noch einiges mehr von dem einen oder anderen. Da muss noch mehr kommen", so Rehm. Mehr zumindest als beim Testerfolg gegen Burghausen.

Reichlich Erkenntnisse für Rehm

Bad Gögging. Gleich spielt hier der #svww sein Testspiel gegen Burghausen. Die Ortsansässigen kümmern sich derweil aber lieber um eine andere Sportart...

[zum Tweet mit Bild]

Ob die Spieler beim Stockschießen mit ihrer Leistung am Mittwoch zufrieden waren, ist übrigens nicht bekannt. Sie waren in jedem Fall sehr fokussiert auf das Geschehen auf ihrer Bahn. Obwohl das Testspiel nur zehn Meter und eine Autoreihe entfernt stattfand, würdigten sie dem Spiel der Hessen gegen Burghausen keinen Blick. Aber das beruhte ja auf Gegenseitigkeit. Rüdiger Rehm hatte mit seinem eigenen Team schließlich genügend zu tun - und reichlich Erkenntnisse aus der Partie gezogen.