Der SV Wehen Wiesbaden hat sich für einen starken Auftritt nicht belohnt. Am Ende kam der TSV 1860 München nach Rückstand noch zu einem glücklichen Punktgewinn.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW spielt unentschieden in München

SV Wehen Wiesbaden
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich für seinen starken Auftritt beim TSV 1860 München am Freitagabend nicht mit drei Punkten belohnt. Die Hessen konnten einen Zwei-Tore-Vorsprung nicht verteidigen und mussten sich mit einem 2:2 (1:0) zufriedengeben. Sascha Mölders (76.) und Lorenz Knöferl (83.) glichen die Treffer von Ahmet Gürleyen (17.) und Dominik Prokop (51.) aus.

Gürleyen trifft zur Führung

Trainer Rüdiger Rehm veränderte seine Elf im Gegensatz zum 4:2-Erfolg gegen den VfB Lübeck nur auf einer Position: Prokop feierte sein Startelfdebüt und rückte für Michael Guthörl in die Mannschaft. Von Beginn an nahm der SVWW das Heft des Handelns in die Hand und setzte die Sechziger stark unter Druck.

Bereits nach 17 Minuten folgte der Lohn für das konsequente Anrennen: Nach einer Ecke von Marvin Ajani stand Gürleyen ganz frei und köpfte aus wenigen Metern ein. Wehen Wiesbaden blieb weiter am Drücker, der wendige Angreifer Maurice Malone scheiterte an Marco Hiller (23.).

Neuzugang Prokop dreht auf

Kurz danach hatte 1860 seine bis dahin größte Chance, doch Sascha Mölders vergab freistehend aus kurzer Distanz (28.). Der SVWW verteidigte weiterhin geschickt und nahm die Führung mit in die Kabine. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste zügig auf 2:0. Einen starken Konter über Phillip Tietz und Malone vollendete Prokop sicher (51.). Die Löwen versuchten nun Druck aufzubauen, doch Tim Boss wehrte einen Abschluss von Richard Neudecker sehenswert zur Ecke ab (56.).

Mölders und Knöferl sorgen für Remis

Gefährlicher blieb vor allem der SVWW, doch Prokop (70.) und Tietz, dessen Querpass nicht bei Gürleyen ankam (72.), verpassten die frühe Vorentscheidung. Und so passierte, was passieren musste. Einen Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte Toptorjäger Sascha Mölders zum Anschluss ins Netz (74.). Wehen Wiesbaden baute aber sofort wieder Druck auf, Tietz traf aber nur den Pfosten (78.).

Statt Vorentscheidung und Sprung auf Rang zwei, gab es noch den späten Nackenschlag. Der nur eine Minute zuvor eingewechselte Knöferl traf zum 2:2. 1860 verteidigt somit vorerst Rang zwei, der SVWW verabschiedet sich auf einem ordentlichen vierten Platz aus dem Jahr 2020.

Weitere Informationen

1860 München - Wehen Wiesbaden 2:2 (0:1)

München: Hiller - Willsch, Erdmann, Belkahia, Steinhart - Moll, Dressel (82. Knöferl) - Tallig, (46.Wein), Neudecker, Greilinger(68.Klassen) - Mölders
Wiesbaden: Boss - Ajani, Mockenhaupt, Gürleyen, Kempe - Medic, Lais - Prokop, Korte (84. Niemeyer), Malone (75.Guthörl) - Tietz

Tore: 0:1 Gürleyen (17.) 0:2 Prokop (52.) 1:2 Mölders (74.) 2:2 Knöferl (83.)

Gelbe Karten: Willsch, Erdmann, Mölders/Lais, Tietz
Schiedsrichter: Ernst (Stuttgart)

Ende der weiteren Informationen