Szene aus SVWW Dresden Schiri

Der SV Wehen Wiesbaden hat das eminent wichtige Auswärtsspiel in Dresden verloren. Bei der knappen Niederlage in Sachsen stand vor allem der VAR im Mittelpunkt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SV Wehen Wiesbaden verliert knapp in Dresden

Szene SVWW Dresden
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat nach fünf Spielen ohne Niederlage in der 2. Bundesliga wieder eine Pleite hinnehmen müssen. Die Hessen verloren am Freitag das enorm wichtige Kellerduell gegen Dynamo Dresden äußerst unglücklich mit 0:1 (0:1). Den einzigen Treffer des Abends erzielte Alexander Jeremejeff kurz vor der Halbzeit.

SVWW-Coach Rüdiger Rehm musste einmal mehr auf Towart Heinz Lindner verzichten. Für ihn stand erneut Lukas Watkowiak im Kasten. Der Keeper der Hessen hatte zu Spielbeginn aber wenig zu tun. Die ersten 25 Minuten der Partie waren geprägt von reichlich Zweikämpfen im Mittelfeld. Chancen gab auf beiden Seiten nicht.

Schäffler-Treffer wird zurückgenommen

Danach wurde es aber kurios - und aus Sicht des Aufsteigers richtig bitter. Nach einem lupenreinen Konter stand SVWW-Knipser Manuel Schäffler im Strafraum und traf bei seiner ersten Möglichkeit trocken zum 1:0 (26.). Kurz darauf schaltete sich aber der VAR ein. Vor dem Konter der Hessen hatte ein Dresdner den Ball wohl erst nach der Torauslinie gespielt. Konsequenz: Der Treffer wurde zurückgenommen.

Eine Entscheidung, die beim SVWW nach der Partie für reichlich Ärger sorgte. "Ich finde das lächerlich", erklärte SVWW-Profi Marcel Titsch Rivero. "Was wird beim ersten Tor kontrolliert? Das ist echt ein Witz."

Kurz vor der Halbzeit kam es dann noch dicker für die Rehm-Elf. Nach einem Konter traf Jeremejeff zum 1:0 (41.). Und dieses Mal zählte der Treffer dann auch wirklich. Der Dresdner Treffer und das nicht gegebene eigene Tor zeigte Wirkung bei den Hessen. Auch im zweiten Abschnitt war Dynamo zunächst besser. Erneut Jeremejeff (47.) und Moussa Koné (53.) scheiterten aber an Watkowiak.

Auch Tor von Dittgen zählt nicht

Der SVWW tauchte erst in der 57. Minute wieder vor dem Dresdner Gehäuse auf. Der Schuss von Maximilian Dittgen ging zwar sehenswert ins Tor, aber auch dieser Treffer zählte nicht. Schiedsrichter Martin Petersen hatte zuvor auf hohes Bein gegen Schäffler entschieden. Kurz vor Schluss traf Koné noch ins Tor der Hessen, der Treffer zählte aber aufgrund einer Abseitsstellung korrekterweise nicht (89.). Da aber auch dem SVWW kein Tor mehr gelingen wollte, blieb es beim knappen Ergebnis.

Weitere Informationen

Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden 1:0 (1:0)

Dresden: Broll - Müller, Ballas, Nikolaou - Kreuzer (83. Hartmann), Hamalainen,  Löwe (66. Kulke) - Ebert, Atik - Koné, Jeremejeff (74. Klingenburg)

Wiesbaden: Watkowiak - Mockenhaupt, Dams, Medic (75. Franke) - Kuhn, Niemeyer (73. Knöll) - Lorch, Titsch Rivero - Schwede  (64. Kyereh), Dittgen - Schäffler     

Tore: 1:0 Jeremejeff (41.)   

Gelbe Karten: Hamalainen, Ebert, Klingenburg - Medic, Lorch            

Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart)  

Zuschauer: 25.444 

Ende der weiteren Informationen