Simon Zoller jubelt, Daniel-Kofi Kyereh ist bedient.

Der SV Wehen Wiesbaden hat die erste Niederlage im Kalenderjahr 2020 kassiert – und muss sich dafür an die eigene Nase packen. Im Kellerduell gegen den VfL Bochum ließen die Hessen auch beste Gelegenheiten ungenutzt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wiesbaden verliert gegen Bochum

SV Wehen Wiesbaden
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden ist in der 2. Fußball-Bundesliga  wieder auf den Relegationsplatz gerutscht. Der Aufsteiger verlor am Sonntag sein Heimspiel gegen den VfL Bochum mit 0:1 (0:1). Simon Zoller erzielte den einzigen Treffer der Partie (39. Minute). Das bessere Team war allerdings der SVWW. "Wir hätten das Spiel heute gewinnen müssen, haben wir aber nicht", fasste Sascha Mockenhaupt das Geschehen treffend zusammen.

Zwanzig Minuten lang nur SVWW

Die Rollen schienen klar verteilt: Der seit drei Spieltagen ungeschlagene SVWW legte selbstbewusst den Vorwärtsgang ein. Der seit drei Spieltagen punktlose VfL glänzte zunächst durch Unsicherheiten und Ballverluste. Zwei davon mündeten in den ersten Warnschüssen von Max Dittgen (4., 9.).

Zwanzig Minuten lang kontrollierten die Hausherren das Geschehen, kreierten Chance um Chance. Das Problem: Ein Tor erzielten die Hessen trotz bester Gelegenheiten nicht. Manuel Schäffler setzte einen Kopfball aus drei Metern neben das VfL-Gehäuse (18.), Daniel-Kofi Kyereh verzog einen Dropkick aus 14 Metern völlig (19.).

One-Man-Show Ganvoula

Je länger die Null bei den Bochumern stand, desto selbstsicherer wurden sie. Langsam aber sicher übernahmen die Gäste das Kommando. Gefährlichster Bochumer: Silvère Ganvoula. Der Kongolese hatte gleich mehrere gute Chancen zur Führung, zielte aber entweder ungenau (3., 22.), wurde in letzter Sekunde geblockt (27.) oder scheiterte an Heinz Lindner (33.).

Auch in der 39. Minute war der SVWW-Keeper gegen Ganvoula zur Stelle, konnte den Ball aber nur nach vorne abklatschen. Der mitgelaufene Zoller bedankte sich und schob zur Bochumer Führung ein. Paterson Chato hatte den prompten Ausgleich für den SVWW auf dem Kopf, traf aber nur Aluminium (42.).

Bochumer Tor wie zugenagelt

Die Hessen zeigten sich insgesamt vom Rückstand ziemlich unbeeindruckt. Auch im zweiten Spielabschnitt suchte der SVWW zielstrebig den Weg nach vorne – und wieder ließ die Elf von Trainer Rüdiger Rehm auch beste Chancen liegen.

Der Schuss des eingewechselten Törles Knöll wurde von der Bochumer Verteidigung gerade noch geblockt (55.). Schäffler scheiterte aus kürzester Distanz am glänzend reagierenden VfL-Keeper Manuel Riemann (58.).

Die Ideen gehen aus

Von den Bochumern kam im zweiten Abschnitt nicht mehr viel. Die Gäste begnügten sich damit, das Ergebnis zu verwalten und suchten hin und wieder Ganvoula in der Offensive. Der war auf sich allein gestellt gegen die SVWW-Defensive aber chancenlos.

Mit zunehmender Spieldauer ging aber auch den Wiesbadenern offensiv das Tempo verloren. Wie schon in Halbzeit eins wurde der VfL mit der Zeit immer besser – dieses Mal allerdings eher in der Defensive. Nennenswerte Abschlüsse hatte der SVWW erst wieder in der Schlussphase. Der letzte, eine Kopfball-Bogenlampe von Dittgen, landete auf dem Bochumer Tordach (84.).

Weitere Informationen

SV WEHEN WIESBADEN - VFL BOCHUM 0:1 (0:1)

Wiesbaden: Lindner - Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker (79. Tietz), Schwede - Chato - Aigner (46. Knöll), Kyereh, Dittgen - Schäffler        
            
Bochum: Riemann - Gamboa, Decarli, Leitsch, Danilo - Losilla - Zulj (60. Maier), Janelt (28. Tesche) - Zoller (74. Blum), Weilandt  - Ganvoula          

Tore: 0:1 Zoller (39.)
Gelbe Karten: Schwede/Ganvoula, Janelt, Maier, Weilandt                                        
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)      
Zuschauer: 6.000                      

Ende der weiteren Informationen