Paterson Chato vom SV Wehen Wiesbaden im Spiel gegen den SV Sandhausen

Bittere Niederlage für den SV Wehen Wiesbaden: Das Team von Rüdiger Rehm lässt gegen einen direkten Konkurrenten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen.

Der SV Wehen Wiesbaden hat sein Zweitliga-Heimspiel am Dienstagabend gegen den SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) verloren. Das Tor für die Gäste erzielte Dennis Diekmeier mit dem Halbzeitpfiff. Kurz vor Schluss flog zudem SVWW-Verteidiger Tobias Schwede mit Gelb-Rot vom Platz.

Diekmeier-Premiere schockt den SVWW

Die erste Halbzeit war geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Hausherren tauchten einmal mit Törles Knöll gefährlich vor dem Tor auf, der freistehend an Torhüter Martin Fraisl scheiterte (24.). Sandhausen kam durch Julius Biada (4., 14.) und einen Freistoß von Leart Paqarada (44.) zu Chancen. Mit dem Halbzeitpfiff ging der SVS dann in Führung: Eine Flanke gelangte über Umwege zu Dennis Diekmeier, der im 288. Profispiel sein allererstes Tor erzielte - 0:1.

Auch nach der Pause blieben zunächst die Gäste am Drücker, Denis Linsmayer scheiterte mit einem Schuss an Heinz Lindner (48.). Der SVWW brauchte bis zur 61. Minute, um mal wieder zu einer Chance zu kommen. Der eingewechselte Marvin Ajana schoss nach Ablage von Manuel Schäffler scharf, aber zu zentral - kein Problem für Fraisl. Sieben Minuten später setzte Phillip Tietz seinen Kollegen Tobias Schwede in Szene, der den Ball knapp über das Tor setzte.

Dittgen und Schwede fehlen in Hamburg

In der 79. Minute stand Schwede erneut im Mittelpunkt: Nach einem Foul im Mittelfeld sah der Linksverteidiger seine zweite Gelbe Karte und flog damit vom Platz. In Unterzahl gelang den Wiesbadenern kein entscheidender Vorstoß mehr, es blieb beim 0:1.

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm sprach im Anschluss von einer "verdienten Niederlage": "Sandhausen hat das Spiel besser angenommen. Wir haben im zweiten Durchgang alles versucht, waren aber nicht ebenbürtig genug, um mehr daraus zu machen." Der Coach will nun den Teamgeist beschwören. "Wir dürfen uns nicht nicht auseinanderreißen lassen."

Durch die Niederlage bleibt Wehen Wiesbaden bei 28 Punkten und auf Abstiegsplatz 17 stehen. Am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr geht es für das Rehm-Team auswärts gegen den Hamburger SV. Dort muss die Mannschaft auf die gesperrten Schwede und Maximilian Dittgen verzichten.

Weitere Informationen

Wehen Wiesbaden - Sandhausen 0:1 (0:1)

Wiesbaden: Lindner - Lorch, Mockenhaupt, Dams, Röcker (75. Titsch- Rivero), Schwede - Chato - Knöll (58. Ajani), Kyereh (58. Tietz), Dittgen (84. Kuhn) - Schäffler
Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Kister, Paqarada - Linsmayer (90. Paurevic), Taffertshofer (83. Bouhaddouz) - Biada - Scheu (55. Klingmann/83. Frey), Behrens

Tor: 0:1 Diekmeier (45.+1)
Gelbe Karten: Knöll, Ajani, Kyereh, Dittgen / Linsmayer, Biada, Taffertshofer
Bes. Vorkomnisse: Gelb-Rot Schwede (71./79.)

Schiedsrichter: Alt (Illingen)
Zuschauer: keine

Ende der weiteren Informationen