Kofi-Kyereh
Bild © Imago Images

Im Hinspiel der Relegation zur Zweiten Liga verschläft der SV Wehen Wiesbaden beide Halbzeit-Anfangsphasen und wird eiskalt bestraft. Hoffnung macht der späte Anschlusstreffer.

Videobeitrag
Rehm Interview

Video

zum Video Rehm: "Wir sind auswärts zu allem imstande"

Ende des Videobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat das Hinspiel in der Zweitliga-Relegation mit 1:2 gegen den FC Ingolstadt verloren. In einer zähen Partie erzielte Dario Lezcano (1., 47.) beide Treffer für die Gäste, der eingewechselte Daniel Kofi-Kyereh traf mit der letzten Aktion des Spiels zum Anschluss (90+6.)

Der SV Wehen Wiesbaden hatte sich viel für das Relegations-Hinspiel vorgenommen, nach genau 33 Sekunden war alles hinfällig. Nachdem die Hessen eine Flanke der Gäste nicht hatten klären können, legte der Ex-Frankfurter Sonny Kittel den zweiten Ball von der Grundlinie zurück auf Dario Lezcano – und die kalte Dusche für die Wehener war perfekt: 0:1.

Kaum Ideen aus dem Mittelfeld

Videobeitrag
Kolke Interview

Video

zum Video Kolke: "Wir glauben an uns"

Ende des Videobeitrags

Zwar hätte Manuel Schäffler im direkten Gegenzug per spektakulärem Fallrückzieher beinahe den Ausgleich erzielt, das war es dann aber auch im Großen und Ganzen mit den hessischen Angriffsbemühungen. Der SVWW fand zwar besser in die Partie und konnte sich den Schock schnell aus den Kleidern schütteln. Klare Torchancen erspielten sich die Hessen aber nicht. Zu oft mangelte es an Präzision und klaren Ideen aus dem Mittelfeld. Die Gäste taten indes nicht mehr als nötig.

Wer dachte, dass die Wehener besser in die zweite Hälfte starten würden, sah sich getäuscht. Mehr noch: Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es eine kalte Dusche. Einen Schuss von Kittel ließ Markus Kolke prallen, im Nachfassen kam er gegen Lezcano zu spät: Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte mit etwas Glück zum 2:0.

Wehen muss sich im Rückspiel steigern

In der Folge entwickelte sich eine zähe Partie. Wehen konnte nicht so recht, Ingolstadt musste nicht mehr. Maximilian Dittgen hatte in der 74. Minute noch die beste Chance der Hausherren, sein Schuss wurde aber geblockt. Im direkten Gegenzug hätte Ingolstadt für komplett klare Verhältnisse sorgen können, als die Bayern mit drei Spielern allein auf das Wehener Tor zuliefen. Der Querpass von Paulo Otavio geriet allerdings zu schlampig.

Dass der SV Wehen dennoch keine völlig aussichtslose Ausgangslage fürs Rückspiel hat, lag am eingewechselten Daniel Kofi-Kyereh. Mit der letzten Aktion des Spiels traf der Joker zum Anschluss und machte seinem Klub die Tür zur Zweiten Liga einen Spalt weiter auf als lange gedacht. Klar ist aber auch: Der SV Wehen wird sich im Rückspiel vor allem spielerisch deutlich steigern müssen.

Audiobeitrag
Manuel Schäffler

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Manuel Schäffler: "Haben ein super Spiel gemacht"

Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden - FC Ingolstadt 1:2 (0:1)

Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Mintzel - Gül (86. Lorch) - Schönfeld, Titsch-Rivero (62. Kyereh) - Shipnoski, Dittgen - Schäffler (72. Schmidt). - Trainer: Rehm 

Ingolstadt: Tschauner - Neumann, Paulsen, Mavraj, Otavio - Cohen (81. Kotzke), Gaus - Pledl, Kittel (76. Krauße) - Kutschke, Lezcano (86. Kaya). - Trainer: Oral 

Tore: 0:1 Lezcano (1.), 0:2 Lezcano (47., Foulelfmeter), 1:2 Kyereh (90.+6) 

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken) 

Zuschauer: 7698 

Ende der weiteren Informationen