Der Landessportbund Hessen hilft geflüchteten Menschen aus der Ukraine, stellt Unterkünfte bereit und unterstützt finanziell.

Der Landessportbund Hessen hilft Geflüchteten aus der Ukraine auf unterschiedliche Art und Weise. In den Sportschulen und Bildungsstätten in Frankfurt und Wetzlar wurden mehrere Wohnungen eingerichtet. Darüber hinaus wird auch Breitensport und die so wichtigen Bewegungsangebote für die Geflüchteten, insbesondere für traumatisierte Kinder und Jugendliche, ermöglicht.

Der Landessportbund unterstützt auch finanziell. Die Landessportbünde haben beschlossen, sich an dem vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Stiftung Deutsche Sporthilfe eingerichteten Solidarfonds „Sportler helfen Sportlern“ mit 100.000 Euro zu beteiligen. „Aus der Ukraine geflüchteten Menschen zu helfen, ist für uns selbstverständlich und ist in diesen Zeiten ein wichtiger Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung", sagte Präsident Dr. Rolf Müller am Freitag.