Pamela Dutkiewicz

100-m-Hürden-Vizeeuropameisterin Pamela Dutkiewicz hat ihre Olympiasaison knapp einen Monat vor Tokio vorzeitig beendet, damit fällt auch der zweite Olympiastart der Kasselerin nach Rio 2016 in Wasser.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Pamela Dutkiewicz beendet Olympia-Saison

Gesundheitliche Probleme: Pamela Dutkiewicz beendet die Olympia-Saison
Ende des Audiobeitrags

"Mein Körper zeigt mir seit acht Monaten verrückte Signale, die nicht einzuordnen sind", teilte die 29-Jährige am Montag mit. "Mal eine Entzündung hier oder Schmerzen da, es war ein ewiges Auf und Ab. Ohne meinen Trainer Rüdiger Harksen hätte ich schon längst vorher aufgegeben", so die Hessin weiter.

Die WM-Dritte von 2017 und Silbermedaillengewinnerin bei der Berliner EM 2018 wird seit längerem von verschiedenen gesundheitlichen Problemen geplagt. Viele Trainingselemente seien daher nicht möglich gewesen. "Es waren acht unfassbar anstrengende Monate, in denen ich aber auch Zeit hatte, einige Dinge zu reflektieren", sagte Dutkiewicz, "wer weiß, ob jetzt nicht von meinem Körper die Rückmeldung kommt: Mädel, lass mal gut sein."

"Erst einmal die Diagnose abwarten"

Die Option Aufhören sei allerdings derzeit noch nicht denkbar, Dutkiewicz hat noch Ziele. "Natürlich träume ich von der EM 2022 in München", sagte die mehrmalige deutsche Meisterin, "aber ich habe mir auch angewöhnt, immer kleinschrittig zu denken. Jetzt werde ich mich erst einmal ordentlich durchchecken lassen und die Diagnose abwarten."