In der Handball-Bundesliga hat es die MT Melsungen spannend gemacht, dann aber fasste sich Kai Häfner ein Herz. Weniger spannend war es beim Spiel der HSG Wetzlar - dafür aber erfolgreich.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wetzlar siegt deutlich, Melsungen mit Unentschieden

Kai Häfner
Ende des Audiobeitrags

Die HSG Wetzlar ist zurück in der Erfolgsspur: Die Mittelhessen setzten sich am Donnerstag deutlich gegen die HSG Nordhorn-Lingen durchgesetzt. Mit einer starken Anfangsviertelstunde brachte sich das Team auf die Siegerstraße und führte so schon zur Halbzeit deutlich. Im zweiten Durchgang verwalteten die Wetzlar die Führung souverän und siegten mit 35:26.

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - HSG Nordhorn-Lingen 35:26 (20:9)

HSG Wetzlar: Björnsen 7, Rubin 6, Holst 4/1, Lindskog 4, Mellegard 3, Mirkulovski 3, Srsen 3, Fredriksen 2, Gempp 2, Weissgerber 1

HSG Nordhorn-Lingen: R. Weber 8/5, Vorlicek 4, Kalafut 3, Mickal 3, Miedema 2, Possehl 2, Pöhle 2, Stegefelt 1, Torbrügge 1

Ende der weiteren Informationen

Spannender machte es die MT Melsungen. Nationalspieler Kai Häfner rettete den Nordhessen in letzter Sekunde noch ein 30:30 beim TSV GWD Minden. Zur Pause hatten die Melsunger noch mit 15:12 geführt, mussten dann aber zittern. Es gab aber doch noch ein nordhessisches Happy End.

Weitere Informationen

Minden - MT Melsungen 30:30 (12:15)

Minden: Knorr 6/1, Staar 6, Rambo 5, Korte 3, Meister 3, Gulliksen 2/2, Janke 2, Pehlivan 2, Semisch 1

MT Melsungen: K. Häfner 7, Maric 6, Reichmann 4/3, Kunkel 3, Kühn 3, Pavlovic 3, Kastening 2, Arnarsson 1, Mikkelsen 1

Ende der weiteren Informationen