Fans der HSG Wetzlar in der heimischen Arena

Zum Start der neuen Handball-Saison werden auch die beiden hessischen Bundesligisten ihre Hallen wieder mit Fans füllen können. Dafür gibt es in Melsungen und Wetzlar allerdings unterschiedliche Regelungen.

Die hessischen Handball-Bundesligisten können sich in der neuen Saison auf die lautstarke und zahlreiche Unterstützung der heimischen Fans freuen. Die MT Melsungen darf das erste Heimspiel am 11. September gegen den Meister THW Kiel vor vollem Haus bestreiten. Wie die Nordhessen am Donnerstag mitteilten, können alle 4.300 Tickets für die Kasseler Halle verkauft werden.

Die MT verfährt dabei nach der 2G-Regelung, wonach nur geimpfte und genesene Zuschauer Eintritt bekommen. "Wir wollen unseren Fans ein Höchstmaß an Sicherheit bieten", sagte MT-Vorstand Axel Geerken.

3G-Lösung in Wetzlar für Kinder und Jugendliche

Die HSG Wetzlar teilte mit, dass rund 3.000 Tickets in der 5.000 Plätze fassenden Arena für die ersten beiden Heimpartien gegen Lemgo und Hannover verkauft werden dürfen. Darunter sind auch etwa 800 Stehplätze. Das Hygienekonzept des Vereins, welches sich aktuell noch zur Feinabstimmung beim Gesundheitsamt des Kreises befindet, basiert auf dem 3G-Prinzip.

Nur etwas mehr als 200 Sitzplatztickets stehen getesteten Personen zu, die einen eigenen Bereich bekommen. Die restlichen Karten werden wie in Melsungen auch nur an Geimpfte oder Genesene verkauft. "Da wir es auch den Menschen, die sich nicht impfen lassen dürfen oder Kinder und Jugendlichen, die aktuell nicht geimpft werden können, möglich machen wollen, unsere Heimspiele zu besuchen, haben wir uns für die 3G-Lösung entschieden", sagte Geschäftsführer Björn Seipp.