Handball-Bundestrainer Alfred Gislason hat auf dem Weg zu den Olympischen Sommerspielen einen 21-köpfigen Kader für den Abschluss der EM-Qualifikation berufen. Dabei sind sechs Spieler der MT Melsungen und einer der HSG Wetzlar.

Mit im Kader für die EM-Quali-Spiele in Bosnien-Herzegowina (29. April) sowie gegen Estland (2. Mai) stehen die Melsunger Silvio Heinevetter, Julius Kühn, Finn Lemke, Kai Häfner, Timo Kastening und Tobias Reichmann. Von der HSG Wetzlar ist Torwart Till Klimpke dabei. Deutschland ist bereits für die EM 2022 in Ungarn und der Slowakei (13. bis 30. Januar) qualifiziert. "Wir haben in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele wenig Zeit, befinden uns aktuell aber auch in einer Phase mit hoher Belastung für die Spieler. Deshalb haben wir den Kreis ein wenig vergrößert, denn Lehrgang und Länderspiele sind für uns wertvoll", sagte Gislason