Die HSG Wetzlar verliert beim Pokalspiel in Erlangen kurz vor der Halbzeit den Faden und gibt das Spiel komplett aus der Hand. Für die Mittelhessen ist damit im Achtelfinale Endstation.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Wetzlar verpasst Viertelfinal-Einzug im DHB-Pokal

Enttäuschung bei Olle Forsell Schefvert und Stefan Cavor von der HSG Wetzlar
Ende des Audiobeitrags

Die HSG Wetzlar hat ihr Achtelfinal-Spiel im DHB-Pokal am Dienstagabend verloren: Beim HC Erlangen kassierten die Mittelhessen mit 19:31 (9:12) eine deutliche Niederlage und verpassten damit den Sprung ins Viertelfinale.

Erlangen dominiert zweite Halbzeit klar

Dabei war der Start aus Sicht der HSG, die ohne ihren Corona-positiven Cheftrainer Ben Matschke zum Auswärtsspiel reisen musste, durchaus brauchbar: Es ging in der ersten Halbzeit lange hin und her, die beiden Teams schenkten sich nichts. Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Gastgeber mit drei Toren davonziehen.

Und dieser Trend setzte sich in der zweiten Hälfte fort: Die HSG bekam kaum noch ein Bein auf den Boden, Erlangen baute die Führung kontinuierlich aus und konnte sich am Ende über ein 31:19 und den ungefährdeten Viertelfinal-Einzug freuen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen