Olle Forsell Schefvert beim Wurf gegen Magdeburg

Die HSG Wetzlar hat gegen Tabellenführer SC Magdeburg eine furiose erste Halbzeit gespielt. Zum Sieg reichte es trotzdem nicht für die Mittelhessen.

Videobeitrag

Video

HSG Wetzlar verliert bei Komok-Debüt

Eine Spielszene aus der Partie der HSG Wetzlar gegen Magdeburg
Ende des Videobeitrags

Die HSG Wetzlar hat am Sonntag einen Heimsieg gegen Spitzenreiter Magdeburg nur knapp verpasst. Die Mittelhessen mussten sich dem Ligaprimus nach toller erster Hälfte am Ende doch mit 26:29 (15:12) geschlagen geben.

Die HSG kam mit viel Feuer in die Partie und setzte sich angetrieben vom Publikum schnell auf vier Tore ab. Erst nach dem Seitenwechsel fand der SCM besser in die Partie, fand aus dem Rückraum immer öfter die Lücke und konnte das Spiel drehen. Bester Werfer der Hausherren war Rechtsaußen Domen Novak, der sechs Tore erzielte. Für die Gäste trafen Gisli Kristjansson und Omar Ingi Magnusson ebenfalls je sechs Mal.

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - SC Magdeburg 26:29 (15:12)

Tore für Wetzlar: Novak 6, Nyfjäll 5, Fredriksen 4, Cavor 3, Forsell Schefvert 3, Holst 2, Mirkulovski 2, Mellegard 1

Tore für Magdeburg: Kristjansson 6, Magnusson 6, Hornke 4, Smits 4, Mertens 3, Saugstrup 3, Bezjak 1, Gullerud 1, O´Sullivan 1

Zuschauer: 4.200

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen