Szene aus dem Spiel Wetzlar gegen Berlin

Für die HSG Wetzlar gab es in der Handball-Bundesliga beim Auswärtsspiel in Berlin nichts zu holen. Zeit zum Verschnaufen haben die Hessen nach der Begegnung keine.

Die HSG Wetzlar hat in der Handball-Bundesliga am Donnerstag bei den Füchsen Berlin eine Pleite kassiert. Das Team von Trainer Kai Wandschneider verlor in der Hauptstadt am Ende mit 27:32 (14:16). Bis zur Halbzeit war es eine offene Partie, im zweiten Abschnitt erspielten sich die Füchse jedoch rasch ein kleines Torepolster, das sie bis zum Schluss der Begegnung nicht mehr hergaben.

Durch die Niederlage verpasste es die HSG, in der Tabelle den Abstand auf die Füchse zu verkürzen. Zeit zum Verschnaufen haben die Hessen keine: Für Wetzlar geht es am Sonntag (16 Uhr) beim schweren Auswärtsspiel in Kiel direkt weiter.

Weitere Informationen

Füchse Berlin - HSG Wetzlar 32:27 (16:14)

Tore für Berlin: Lindberg 10/5, Holm 5, Koch 4, Mandalinic 3, Marsenic 3, Matthes 2, Wiede 2, Drux 1, Kopljar 1, Struck 1

Tore für Wetzlar: Lindskog 5, Björnsen 4, Cavor 4, Forsell Schefvert 4, Holst 3/2, Feld 2, Mirkulovski 2, Rubin 2, Weissgerber 1

Zuschauer: 8.235

Ende der weiteren Informationen