Es sollte eine Pflichtaufgabe werden, aber am Ende stand die HSG Wetzlar ohne Punkte da. Im Spiel gegen Stuttgart hatte das Team schlicht zu viele Schwächephasen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found HSG Wetzlar verliert knapp

Olle Forsell Schefvert im Spiel der HSG Wetzlar gegen Stuttgart
Ende des Audiobeitrags

Die HSG Wetzlar hat ihr Heimspiel in der Handball-Bundesliga am Samstagabend gegen Stuttgart mit 27:28 (15:15) verloren.

In der ersten Halbzeit tat sich die HSG schwer und lag zwischenzeitlich mit 8:13 zurück. Bis zum Pausenpfiff fingen sich die Mittelhessen allerdings wieder und gestalteten das Ergebnis offen - 15:15.

Kurze starke Phase nach der Halbzeit

Im zweiten Durchgang sprang schnell ein Drei-Tore-Vorsprung heraus, bei dem sich auch Torwart Till Klimpke in die Torschützenliste eintrug. Stuttgart ließ sich allerdings nicht abschütteln. Durch eine aus Wetzlarer Sicht unglücklich Szene ging der Gast erneut in Führung: Klimpke wollte nach einer Parade den Ball schnell abspielen, Manuel Späth sprintete dazwischen und traf zum 21:20 für die Schwaben.

In einer spannenden Schlussphase konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen. Stuttgart ging mit einem Tor Vorsprung in die letzten Spielminute. Im letzten Angriff gelang es der HSG nicht mehr, zumindest noch das Unentschieden zu retten und so stand das Team von Trainer Kai Wandschneider am Ende ohne Punkte da.

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - TVB Stuttgart 27:28 (15:15)

Tore Wetzlar: Holst 5/2, Cavor 4, Lindskog 4, Björnsen 3, Forsell Schefvert 3, Kristjansson 2, Mirkulovski 2, Rubin 2, Feld 1, Klimpke 1

Tore Stuttgart: Zieker 9/2, M. Häfner 3, Peshevski 3, Späth 3, Faluvegi 2, D. Schmidt 2, Weiß 2, Lönn 1, Markotic 1, Pfattheicher 1, Wieling 1

Zuschauer: 3.964

Ende der weiteren Informationen