Die HSG (hier Olle Forsell Schefvert) hatte in Flensburg einen schweren Stand.
Die HSG (hier Olle Forsell Schefvert) hatte in Flensburg einen schweren Stand. Bild © Imago

Die HSG Wetzlar hat ihr Nachholspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt verloren. Dabei sah es für die Mittelhessen zwischenzeitlich gar nicht so schlecht aus.

Die HSG Wetzlar hat ihr Nachholspiel bei der SG Flensburg-Handewitt am Donnerstagabend mit 27:34 verloren. Am Ende war das Ergebnis zwar deutlich, dennoch konnten die Mittelhessen beim Europapokal-Kandidaten lange Zeit gut mithalten. Bis zur 39. Minute stand es sogar noch 19:19. In der Folge zogen die Flensburger dann aber davon. Bester Wetzlarer Werfer war Kristian Björnsen. Er verwandelte sieben von acht Würfen.

Niederlage verschmerzbar

Für Wetzlar ist die Niederlage was die Tabellensituation angeht verschmerzbar. Die HSG steht im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, weit entfernt sowohl von den Europapokal-Plätzen, als auch von der Abstiegszone. So war auch HSG-Trainer Kai Wandschneider nach dem Spiel nicht allzu enttäuscht: "Eine Sieben-Tore-Niederlage in der Hölle Nord ist für uns ein gutes Ergebnis. Wir lagen in der ersten Halbzeit einmal mit fünf Toren hinten, sind aber mental stabil geblieben. Dann hat sich die Klasse und Stärke von Flensburg gezeigt.“

Eine Woche nach dem Schneechaos

Das Spiel in Flensburg sollte eigentlich ja schon eine Woche zuvor stattfinden. Wegen starker Schneefälle und damit zu hoher Anreise-Risiken sperrten die Flensburger Behörden allerdings die Halle. Die Wetzlarer Handballer mussten damals unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) muss die HSG Wetzlar zum Mittelhessen-Derby beim TV Hüttenberg.

Weitere Informationen

SG Flensburg-Handewitt - HSG Wetzlar 34:27 (16:15)

Tore SG Flensburg-Handewitt: Wanne 9, Glandorf 8, Mogensen 4, Lauge Schmidt 3, Gottfridsson 2, Mahé 2/1, Steinhauser 2, H. Toft Hansen 2, Svan 1, Zachariassen 1

Tore HSG Wetzlar: Björnsen 7, Forsell Schefvert 4, Cavor 3, Kneer 3, Kohlbacher 3, Ferraz 2, Kvist 2, Volentics 2, Lindskog 1

Zuschauer: 5.821

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 08.03.2018 um 21 Uhr