Die Spieler der HSG Wetzlar sind nach der Niederlage enttäuscht
Den HSG-Profis war die Enttäuschung nach dem Spiuel anzusehen. Bild © Imago Images

Die HSG Wetzlar hat sich mit dem HC Erlangen eine packende Partie geliefert. In der letzten Sekunde des Spiels war ein Punkt für die Mittelhessen zum Greifen nahe. Doch HC-Keeper Nikolas Katsigiannis gab den Spielverderber.

Die HSG Wetzlar hat am Sonntag eine denkbare knappe Niederlage einstecken müssen. Gegen den HC Erlangen verlor die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider mit 27:28 (10:10). In der letzten Sekunde scheiterte HSG-Profi Maximilian Holst mit einem Strafwurf an HC-Keeper Nikolas Katsigiannis.       

Die Mittelhessen zeigten vor 4.421 Zuschauern eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das Problem war Erlangens Nico Büdel, der einen wahren Sahnetag erwischte. Der Rückraumspieler zeichnete alleine für zehn Erlanger Tore verantwortlich. Bester Schütze der HSG war Holst mit acht Treffern.               

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - HC Erlangen 27:28 (10:10)

Tore für Wetzlar: Holst 8, Björnsen 6, Forsel Schefvert 6, Cavor 3, Lindskog 2, Mirkulovski 2

Tore für Erlangen: Büdel 10, Schröder 4, von Gruchalla 4, Haaß 3, Steinert 2, Thümmler 2, Murawski 1, Overby 1, Schäffer 1

Zuschauer: 4.421

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 17.03.2019, 18 Uhr