Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found HSG Wetzlar verliert Krimi in Lemgo

HSG Wetzlar gegen den TBV Lemgo

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar wachen beim TBV Lemgo zu spät auf und hängen weiter im Mittelfeld der Tabelle fest. Die Moral stimmt, das Ergebnis nicht.

Die HSG Wetzlar hat am Donnerstag einen Sprung in der Tabelle der Handball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider verlor bei Tabellennachbar TBV Lemgo Lippe nach hartem Kampf mit 27:28 (15:15) und rutschte damit auf Platz zehn ab.

Nachdem die Gastgeber deutlich besser in die Partie gekommen waren und hoch führten, sah es zunächst nach einer klaren Wetzlarer Niederlage aus. Die HSG bewies aber Moral und kämpfte sich zurück. Die Entscheidung zugunsten des TBV fiel erst kurz vor Schluss. Beste HSG-Werfer waren Holst und Cavor mit jeweils fünf Treffern.

Weitere Informationen

TBV Lemgo Lippe - HSG Wetzlar 28:27 (15:14)

Tore für Lemgo: Elisson (8/1), Baijens (6), Zerbe (3), Theuerkauf (3), Guardiola Villaplana, I. (3), Kogut (2), Hangstein (2), Guardiola Villaplana, G. (1)
Tore für Wetzlar: Holst (5/5), Cavor (5), Forsell Schefvert (4),  Fredriksen (4), Björnsen (3), Mellegard (2), Mirkulovski (1), Gempp (1), Rubin (1), Lindskog (1)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 17.12.20, 21 Uhr