HSG Wetzlar Patrick Wiencek

Gegen den Favoriten aus Kiel hat die HSG Wetzlar die Sensation verpasst und musste sich geschlagen geben. Für die Hessen ist es die dritte Niederlage in Folge.

"Kiel ist derzeit wieder das Maß aller Dinge im deutschen Handball“, sagte HSG-Coach Kai Wandschneider im Vorfeld der Partie, und er sollte Recht behalten. Gegen den großen Favoriten aus dem Norden verloren die Hessen ihr Heimspiel mit 26:30. Ein Déjà-vu für die HSG, die bereits vor knapp zwei Wochen im DHB-Pokal an Kiel gescheitert war.

Bereits zur Pause lag die HSG mit 10:17 deutlich im Rückstand und schaffte es vor 4.127 Zuschauern auch in der Folge nicht mehr, die Kieler in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Die Hessen, bei denen Anton Lindskog bester Werfer mit sechs Toren war, haben nun das dritte Spiel in Folge verloren und sind damit Tabellenzehnter.

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - THW Kiel 26:30 (10:17)

Tore HSG Wetzlar: Lindskog 6, Björnsen 5, Ferraz 5, Frend Öfors 4, Rubin 3, Forsell Schefvert 2, Torbrügge 1
Tore THW Kiel: Bilyk 7, Ekberg 6/5, Reinkind 4, Wiencek 4, L. Nilsson 3, Dahmke 2, Duvnjak 1, N. Landin 1, Pekeler 1, Rahmel 1

Schiedsrichter: Colin Hartmann (Magdeburg)/Stefan Schneider (Barleben)
Zuschauer: 4127
Strafminuten: 2 / 6
Disqualifikation: - / -

Ende der weiteren Informationen