Das Team der HSG Wetzlar in der Vorbereitung.

Die HSG Wetzlar geht in der Flensburger "Hölle Nord" leer aus und steckt weiter im Mittelfeld der Handball-Bundesliga fest. Viel besser läuft es auch für die MT Melsungen nicht.

Die HSG Wetzlar hat am Sonntag einen Schritt in Richtung Spitzengruppe der Handball-Bundesliga verpasst. Die Mit- telhesen verloren bei Vizemeister Flensburg-Handewitt in der "Hölle Nord" mit 25:27 und bleiben damit im Tabellen-Mittelfeld. Bester Werfer der Wetzlarer Lenny Rubin mit sieben Toren.

Weitere Informationen

SG Flensburg-Handewitt - HSG Wetzlar 27:25 (15:12)

Tore SG Flensburg-Handewitt: E. M. Jakobsen 7/4, Einarsson 6, Golla 3, Larsen 3, Svan 3, Johannessen 2, Mensing 2, Lindskog 1
Tore HSG Wetzlar: Rubin 7, Forsell Schefvert 4, Mellegard 4, Holst 3/3, Cavor 2, Novak 2, Danner 1, Fredriksen 1, Nyfjäll 1

Ende der weiteren Informationen

Eine Niederlage gab es wenig später auch für die MT Melsungen. Die Nordhessen unterlagen im Nachholspiel beim HSV Hamburg denkbar knapp mit 25:26. Die Partie war vor rund vier Wochen wegen eines medizinischen Notfalls abgebrochen worden. Die meisten Tore für die MT erzielte Kai Häfner (6).