Lenny Rubin und Anton Lindskog von der HSG Wetzlar haben gegen Jannik Kohlbacher das Nachsehen.

Am Ende waren die Rhein-Neckar Löwen eine Nummer zu groß: Die HSG Wetzlar hat in der Handball-Bundesliga nach zuvor drei Siegen mal wieder den Kürzeren gezogen. Besonders gegen Nationalspieler Gensheimer war kein Kraut gewachsen.

Die kleine Siegesserie der HSG Wetzlar hat beim Tabellenzweiten ein Ende gefunden. Der hessische Handball-Bundesligist unterlag im Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar Löwen am Sonntag mit 26:29. Bereits zur Pause hatte die HSG deutlich mit 9:16 in Rückstand gelegen.

Die zu Hause noch ungeschlagenen Löwen konnten sich vor allem auf Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer verlassen, der 13 Treffer erzielte. Für Wetzlar traf Frend Öfors vier Mal. Die Hessen stehen in der Tabelle auf Rang zehn.

Weitere Informationen

Rhein-Neckar Löwen - HSG Wetzlar 29:26 (15:9)

Tore RN Löwen: Gensheimer 13/4, Kohlbacher 4, Petersson 3, Lagarde 2, Nielsen 2, Fäth 1, Groetzki 1, Kirkelökke 1, Larsen 1, Schmid 1

Tore HSG Wetzlar: Frend Öfors 4, Björnsen 3, Cavor 3, Feld 3, Rubin 3, Weissgerber 3/3, Ferraz 2, Forsell Schefvert 2, Holst 1/1, Lindskog 1, Mirkulovski 1

Schiedsrichter: Raphael Piper (Kiel)/Jannik Otto (Kiel)
Zuschauer: 8.572

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 06.10.2019, 19.30 Uhr