Was! Für! Ein! Spiel! Die Handballer der HSG Wetzlar wachsen über sich hinaus und gewinnen überraschend deutlich gegen Rekordmeister THW Kiel. Gleich zwei HSG-Profis ragen dabei heraus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 31:22! HSG Wetzlar gewinnt gegen Meister THW Kiel

Maximilian Holst
Ende des Audiobeitrags

Eine bärenstarke Leistung, mehr als 30 Tore gegen den (Rekord-) Meister – und am Ende schallt "We are the champions" durch die Halle: Die HSG Wetzlar hat am dritten Spieltag der Handball-Bundesliga für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Das Team von Trainer Kai Wandschneider entzauberte am Samstagabend den THW Kiel und gewann deutlich mit 31:22 (18:11).

800 Fans in der Wetzlarer Arena sahen einen triumphalen Erfolg der HSG – und einen THW, bei dem so gut wie gar nichts zusammenlief. Vor allem in der Offensive präsentierte die Mannschaft von Trainer Filip Jicha eine ungewohnt schwache und konzeptlose Leistung.

Holst und Klimpke führen Wetzlar zum Sieg

Für die Kieler war es die erste Bundesliga-Niederlage seit Dezember 2019. Auch damals verloren die Zebras gegen, genau: Wetzlar. Für die Mittelhessen war es darüber hinaus der fünfte Sieg in den vergangenen neun Spielen gegen die Norddeutschen.

Aufseiten der HSG war Maximilian Holst mit acht Toren der treffsicherste Werfer. Zudem glänzte Torwart Till Klimpke durch insgesamt 15 Paraden.

HSG diktiert Partie von Beginn an

Die Grün-Weißen diktierten von Beginn an das Spiel, nach nicht einmal sieben Minuten lag Wetzlar 6:1 vorne. Kiel fehlten ohne den weiter verletzten Topstar Sander Sagosen die Ideen und Mittel gegen die starke Abwehr der HSG. Nach einem Treffer von Anton Lindskog nahm Jicha schon in der 25. Minute seine zweite Auszeit.

In der zweiten Halbzeit war Kiel besser im Spiel, ohne aber die gewohnte Dominanz zu zeigen. Wetzlar blieb konzentriert im Abschluss und ließ den Favoriten nicht mehr herankommen. Am Ende spielten sich die Mittelhessen sogar in einen kleinen Rausch.

Weitere Informationen

HSG Wetzlar - THW Kiel 31:22 (18:11)

Tore HSG Wetzlar: Holst 8/2, Björnsen 5/1, Cavor 3, Forsell Schefvert 3, Lindskog 3, Rubin 3, Weissgerber 2, Fredriksen 1, Henningsson 1, Klimpke 1, Mellegard 1

THW Kiel: Ekberg 5/1, Reinkind 4, Dahmke 3, Duvnjak 3, Pekeler 3, M. Landin 1, Weinhold 1, Wiencek 1, Zarabec 1

Schiedsrichter: Julian Köppl (Darmstadt)/Denis Regner (Nieder-Olm)
Zuschauer: 800

Strafminuten: 10 / 4

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 10.10.20, 20.30 Uhr