Szene aus dem Wetzlar-Spiel in Kiel

Das werden fröhliche Weihnachten für die HSG Wetzlar: Kurz vor dem Fest hat der Handball-Bundesligist für eine Überraschung gesorgt und sein Auswärtsspiel bei Spitzenreiter THW Kiel deutlich gewonnen.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: Wetzlar siegt in Kiel

Umarmungen für den Wetzlarer Keeper Ivanisevic
Ende des Videobeitrags

Die Partie am Sonntagnachmittag endete 27:20 (13:9) aus Sicht der Grün-Weißen. Im Gegensatz zu Wetzlar fanden die Kieler von Beginn an überhaupt nicht ins Spiel und scheiterten immer wieder am überragenden HSG-Torhüter Tibor Ivanisevic, der am Ende 19 Paraden verzeichnete. Die Begegnung war schon nach 40 Minuten entschieden, als die Gäste mit 19:12 in Führung gingen.

"Wetzlar hat ein überragendes Spiel gemacht. Die Abwehr war aggressiver. Sie wollten mehr als wir. Und im Angriff haben sie immer wieder Lösungen gefunden. Wir haben es nicht gut gemacht. Heute war der Wurm drin", sagte Kiels Nationalspieler Patrick Wiencek bei Sky. Bester HSG-Werfer vor 10.280 Zuschauern war Rückraum-Spieler Stefan Cavor mit sieben Toren.

Weitere Informationen

THW Kiel - HSG Wetzlar 20:27 (9:13)

Tore für Kiel: Eckberg (8), Dahmke (3), Pekeler (2), Bilyk (2), Zarabec (2), Weinhold (2), Duvnjak (1)

Tore für Wetzlar: Cavor (7), Frend Öfors (6), Björnsen (5), Holst (4), Lindskog (3), Mirkulovski (1), Torbrügge (1)

Zuschauer: 10.280

Ende der weiteren Informationen