Wetzlar Fans

Endlich wieder Fans in den Hallen: Die HSG Wetzlar will am Donnerstag vor "ausverkauftem" Haus spielen. Der letzte Auftritt vor Zuschauern ist dabei ein gutes Omen.

Videobeitrag

Video

zum Video Melsungen gewinnt das Hessenderby gegen Wetzlar

Melsungen Wetklar
Ende des Videobeitrags

Die Handballer der HSG Wetzlar laufen am Donnerstag gegen TuSEM Essen (19 Uhr) wieder vor Zuschauern auf. 900 Fans können ihre Mannschaft erstmals nach Monaten in der Halle unterstützen. Bis zu 100 Geimpfte oder Genesene dürfen im Logenbereich Platz nehmen.

Dafür müssen die Besucher einen negativen Schnelltest vorweisen - ein solcher wird nicht an der Halle selbst angeboten, um einen Menschenauflauf zu vermeiden. Auf den Rängen gibt es nur Sitzplätze. Bis zu drei Personen aus einem Haushalt können nebeneinander Platz nehmen; die Reihe davor bleibt frei, zudem gibt es einen Abstand von drei Plätzen zur nächsten Sitzgruppe.

Letztes Spiel vor Zuschauen als gutes Omen

Die HSG geht davon aus, dass das Heimspiel ausverkauft sein wird. Tickets werden personalisiert ausgegeben und können hier erworben werden. Ein Vorkaufsrecht, beispielsweise für Dauerkarteninhaber, gibt es nicht. Auch die restlichen zwei Heimspiele der Saison sollen vor Fans ausgetragen werden.

Beim letzten Mal, als Zuschauer zugelassen waren, siegten die Wetzlarer am 10. Oktober vor 800 Besuchern gegen den THW Kiel mit 31:22. Das Spiel ist damit ein gutes Omen für die HSG, die am vergangenen Sonntag eine Niederlage im Hessenderby gegen Melsungen einstecken musste. Trotz des Abrutschens auf Platz neun sind die Europapokalplätze für Wetzlar weiterhin in Reichweite - für das große Ziel kann das Team nun auf Unterstützung vor Ort bauen.