Die HSG Wetzlar will nach dem Sieg in Erlangen am Mittwoch die Woche mit einem Erfolg abschließen. Dafür hat das Team von Trainer Kai Wandschneider am Samstag (20.30 Uhr) den Bergischen HC zu Gast.

Gelingen könnte das auch deshalb, weil sich die Mittelhessen zuletzt trotz des Ausfalls eines Rückraumtrios in Torlaune präsentierten. Coach Wandschneider warnt in der fina- len Phase der Saison dennoch vor allzu viel Übermut. "Da werden wir richtig gefordert", sagte er. Denn fehlen könnten gegen die Spielgemeinschaft Anton Lindskog und Maximilian Holst, die angeschlagen sind.