Till Klimpke

Die HSG Wetzlar hat den Vertrag mit Torwart Till Klimpke verlängert – vorzeitig und langfristig. Für das von Top-Clubs umworbene Eigengewächs ist die Entscheidung pro Wetzlar eine Herzensangelegenheit.

Torhüter Till Klimpke bleibt Handball-Bundesligist HSG Wetzlar langfristig erhalten. Der Verein und der 22 Jahre alte Keeper verkündeten am Mittwoch eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre bis Ende Juni 2025.

"Till hat ein enormes Potenzial und wir glauben fest an seine Perspektive, auch in der deutschen Nationalmannschaft", sagte Geschäftsführer Björn Seipp. Klimpke hatte im Sommer 2019 im deutschen Nationalteam debütiert und stand für die diesjährige WM in Ägypten im erweiterten Kader.

Klimpke: "Die HSG Wetzlar liegt mir am Herzen"

Er äußerte seine Freude, weiter für seinen Heimatverein spielen zu dürfen. "Ich bin hier aufgewachsen, meine Familie und meine Freunde leben hier und die HSG Wetzlar liegt mir total am Herzen", sagte er.

Der Sohn von Wolfgang (früherer Erstligaspieler, Kapitän und Trainer bei der HSG) und Ruth Klimpke (Geschäftsstellenleiterin) durchlief alle Jugend- und Auswahlmannschaften im Hessischen Handballverband sowie dem Deutschen Handballbund. Bereits im September 2017 absolvierte der damals frischegebackene Deutsche A-Jugend-Meister sein erstes Bundesliga-Spiel für die HSG Wetzlar.

Top-Clubs an Klimpke interessiert

Es folgten bis heute genau 100 weitere Erstliga-Einsätze. Bereits seit seinem 14. Lebensjahr arbeitet Klimpke mit Wetzlars Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic zusammen. "Die Vertragsverlängerung ist eine sehr intelligente Entscheidung von beiden Seiten, sowohl vom Spieler als auch vom Verein", sagte er. "Schon jetzt gab es Interessenbekundungen von Top-Clubs, umso erfreulicher ist Tills Entscheidung für uns alle."

Bei der HSG Wetzlar war Ende vergangener Woche aufatmen angesagt: Ein Corona-Verdachtsfall hatte sich nicht bestätigt, das Gesundheitsamt hat daraufhin die häusliche Isolation für die Mannschaft aufgehoben. Am Donnerstag (19 Uhr) empfangen die Grün-Weißen die TSV Hannover-Burgdorf.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Aufatmen bei der HSG Wetzlar

Björn Seipp, Geschäftsführer der HSG Wetzlar, mit Maske in einer leeren Handballhalle.
Ende des Audiobeitrags