Zum vorletzten Heimspiel der Saison steht Handball-Bundesligist HSG Wetzlar am Donnerstag (19 Uhr) ein echter Festtag ins Haus.

Mit dem THW Kiel kommt der Rekordmeister und frisch gebackene DHB-Pokalsieger in die seit Tagen ausverkaufte Rittal-Arena. "Solche Spiele sind Highlights", freut sich Trainer Kai Wandschneider.

Mit drei Siegen in den vergangenen vier Duellen hat sich die HSG zum Angstgegner der Norddeutschen gemausert. "Deshalb werden uns die Kieler ganz sicher nicht unterschätzen", vermutet Wandschneider. Während Wetzlar befreit aufspielen kann, ist ein Sieg für den THW im Meisterrennen absolute Pflicht.