Filip Mirkulovski

Corona-Fall bei der HSG Wetzlar: Filip Mirkulovski wurde zu Beginn der Woche positiv getestet. Das Bundesliga-Spiel der Mittelhessen am Mittwochabend soll stattfinden.

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar vermeldet einen Corona-Fall: Nach seiner Rückkehr von der nordmazedonischen Nationalmannschaft wurde Spielmacher Filip Mirkulovski positiv auf das Virus getestet und begab sich umgehend in eine 14-tägige Quarantäne.

Weitere Tests fallen negativ aus

Eine PCR-Reihentestung vom Montag hatte Auffälligkeiten in einem Pool der Proben der zurückgekehrten Nationalspieler ergeben. Die Austragung des Heimspiels der HSG am Mittwochabend (20.15 Uhr) gegen FA Göppingen war zunächst nicht gefährdet, da alle PCR- und Schnelltests der sonstigen Spieler, Trainer und Offiziellen negativ ausgefallen waren.

Mirkulovski steht den Grün-Weißen somit auch in den folgenden Ligaspielen in Kiel und in Coburg nicht zur Verfügung. Für den 37-Jährigen wird Nachwuchstalent Ole Klimpke in den Kader rücken, der jüngere Bruder von Nationalspieler Till Klimpke

Mirkulovski Stand jetzt symptomfrei

Mirkulovski hatte seine Heimreise - nach den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Dänemark - am Montagvormittag von Skopje aus angetreten. "Alle Nationalspieler haben sich nach ihrer Rückkehr sehr verantwortungsbewusst verhalten und sich abgesondert, bis die Ergebnisse der PCR-Pooltestung gestern vorlagen", erklärte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

"Das hat dazu geführt, dass Stand jetzt niemand außer Filip in Quarantäne muss und wir weiterspielen können. Ich hoffe, dass das auch so bleibt und wünsche Filip einen weiterhin symptomfreien Infektionsverlauf. Natürlich wird er uns auf dem Spielfeld sehr fehlen." Zuletzt hatte Wetzlar bei den Eulen Ludwigshafen 27:27 gespielt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Melsungen siegt, Wetzlar spielt unentschieden

MT Melsungen gegen Erlangen
Ende des Audiobeitrags