Auf die HSG Wetzlar wartet im zweiten Spiel nach der EM-Pause eine vermeintlich leichte Aufgabe.

Die Bundesliga- Handballer aus Mittelhessen sind am Sonntag (13.30 Uhr) zu Gast beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht HSG Nordhorn-Lingen. Der Aufsteiger hat in 21 Spielen erst zwei Punkte geholt. Trotz der klaren Kräfteverhältnisse und Wetzlars eindeutiger Favoritenrolle warnt HSG-Coach Kai Wandschneider vor Überheblichkeit. "Wir wollen da weitermachen, wo wir beim Sieg gegen den BHC aufgehört haben", forderte er. Personell hat die HSG keine Ausfälle zu beklagen.