Nach der Trennung von Ben Matschke läuft bei der HSG Wetzlar die Suche nach einem neuen Trainer. Der Handball-Bundesligist hat eine klare Vorstellung und will sich Zeit lassen.

Audiobeitrag

Audio

Seipp: "Werden keine Harakiri-Entscheidung treffen"

Ende des Audiobeitrags

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat mit der Suche nach einem neuen Trainer begonnen. Am Sonntag war Ben Matschke nach knapp anderthalb Jahren freigestellt worden.

"Wir haben eine sportliche Talfahrt, wir haben neun von dreizehn Spielen verloren und sind dementsprechend mit der aktuellen Situation unzufrieden", begründete HSG-Geschäftsführer Björn Seipp die Entscheidung am Montag im Gespräch mit hr4.

Spielsystem steht im Fokus

Seit der Trennung von Matschke seien bereits etlich Angebote von Beratern eingegangen, so Seipp, der das Anforderungsprofil an den Neuen so zusammenfasst: "Wir brauchen einen Trainer, der genau das kann und für das steht, was unsere Mannschaft jetzt braucht, der ihr das nötige Selbstvertrauen einimpft und ihr das richtige Spielsystem an die Hand gibt, um Handballspiele zu gewinnen."

Bei der Trainer-Entscheidung wollen sich die Mittelhessen Zeit lassen. "Da werden wir jetzt sicherlich keine Harakiri-Entscheidung treffen, sondern sehr, sehr detailliert den Markt und die Kandidaten prüfen, um dann zu einer Entscheidung zu kommen", so Seipp. Die Mannschaft wird aktuell vom Sportlichen Leiter Jasmin Camdzic und dem bisherigen Assistenztrainer Filip Mirkulovski betreut.

Erste Spiel nach Matschke schon am Donnerstag

Wer auch immer die HSG Wetzlar übernehmen wird, hat eine schwierige Aufgabe vor sich: Mit nur sieben Punkten aus 13 Spielen steht das Team in der Bundesliga nur knapp über den Abstiegsplätzen. "Die Mannschaft ist unerfahren zum Teil, es ist aber auch ein Fakt, dass wir zu viele Torchancen liegenlassen", so Seipps Analyse.

Das Team müsse die nächsten Schritte machen und dadurch Selbstvertrauen tanken, so die Forderung des Geschäftsführers. Eine erste Gelegenheit dazu - wenn auch noch nicht mit neuem Coach - gibt es am Donnerstag: Dann ist die HSG um 19.05 Uhr bei Hannover-Burgdorf zu Gast.