Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar wollen sich am Mittwochabend (20.30 Uhr) mit einem Heimsieg gegen den TVB 1898 Stuttgart vom eigenen Publikum verabschieden und in der Tabelle vielleicht noch in die Top Ten rutschen.

"Wenn wir gegen Stuttgart erfolgreich sind, dann halten wir uns alle Chancen offen, vielleicht noch einen oder sogar zwei Plätze zu klettern. Das ist natürlich unser Ziel", hielt HSG-Coach Kai Wandschneider die Spannung hoch. Die Wetzlarer, die derzeit Zwölfter sind, müssen aber erneut einige Ausfälle verkraften. Neben Kreisläufer Anton Lindskog drohen auch Alexander Herrmann, Maximilian Lux und Jane Cvetkovski auszufallen.