Imago Krsitian Björnsen Wetzlar Gummersbach

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar halten sich den HC Erlangen mit einem ungefährdeten Auswärtssieg vom Hals. Ausschlaggebend ist letztlich die bessere körperliche Verfassung.

Die HSG Wetzlar hat am Sonntag einen souveränen Auswärtssieg in der Handball-Bundesliga gefeiert. Die Mittelhessen setzten sich bei Tabellennachbar HC Erlangen mit 31:25 (18:18) durch und bleiben damit Tabellen-Zehnter. Nach ausgeglichener erster Hälfte mit leichten Vorteilen für die Gastgeber drehte die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider nach der Pause auf und setzte sich mit fortlaufender Spieldauer immer weiter ab.

Bester Wetzlarer Werfer war Kristian Björnsen, dem sechs Treffer gelangen. Der gefährlichste Spieler auf dem Platz war Sime Ivic mit sieben Toren.

Sendung: hr1, 01.12,19, 19 Uhr