Emil Mellegard Wetzlar

Die HSG Wetzlar hat beim vorletzten Saisonspiel in Magdeburg ein Remis geholt. Trotz abermaliger Verletzungsprobleme kämpfte sich das Team in die Partie.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Holst: "Es war vorher eine andere Sportart"

Maximilian Holst Wetzlar
Ende des Audiobeitrags

Die HSG Wetzlar hat ihr vorletztes Saisonspiel in Magdeburg mit einem 27:27 (11:12)-Remis abgeschlossen. Trotz abermaliger verletzungsbedingter Ausfälle und Rückstand blieb die HSG über das gesamte Spiel dran und konnte sich auf Topscorer Lenny Rubin verlassen. Während der Partie war auch noch Kreisläufer Anton Lindskog angeschlagen auf die Bank gegangen.

Doch je länger die Partie dauerte, umso mutiger traten die Hessen auch in der Deckung auf. Beim Stand von 22:22 hielt Keeper Tibor Ivanisevic einen Siebenmeter. In der 52. Minute ging Wetzlar erstmals nach dem 2:1 wieder in Führung. Am Ende stand ein verdientes Unentschieden.

Abschluss am Sonntag daheim

Am Sonntag um 15:30 Uhr steht das letzte Saisonspiel der HSG daheim gegen Minden an. Es ist gleichzeitig der Abschied vom langjährigen Coach Kai Wandschneider.

Weitere Informationen

SC Magdeburg - HSG Wetzlar 27:27 (12:11)

Tore SC Magdeburg: O. I. Magnusson 8/1, O´Sullivan 7, M. Damgaard 4, Mertens 4, Gullerud 1, Hornke 1, Musa 1, Steinert 1.
HSG Wetzlar: Rubin 8, Björnsen 5, Fredriksen 5, Mellegard 4/2, Gempp 2, Lindskog 2, Weissgerber 1
Schiedsrichter: Jörg Loppaschewski (Berlin)/Nils Blümel (Berlin)
Zuschauer: 1500

Ende der weiteren Informationen