MT Melsungen Andre Gomes

In der zweiten Runde des DHB-Pokals waren die MT Melsungen und die HSG Wetzlar siegreich. Der TV Hüttenberg verpasste die Sensation und schied aus.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Handball: Hessische Bundesligisten eine Runde weiter

Kai Häfner und die MT Melsungen stehen in der nächsten Runde.
Ende des Audiobeitrags

Die MT Melsungen hat im DHB-Pokal die dritte Runde erreicht. Die Nordhessen gewannen bei der SG BBM Bietigheim mit 30:28. Die MT erspielte sich bereits in der ersten Halbzeit einen komfortablen Vorsprung und ging mit 16:10 in die Pause. Nach der Halbzeit wurde die Partie zwar enger, die Mannschaft des neuen Coaches Roberto Garcia Parrondo behielt aber die Oberhand. Bester Werfer bei der MT war Julius Kühn mit sechs Toren.

Auch die HSG Wetzlar ist eine Runde weiter. Die Hessen taten sich beim klassentieferen ThSV Eisenach lange schwer und mussten sogar mit einem 13:14-Rückstand in die Pause gehen. Nach der Halbzeit drehte die HSG allerdings auf und drehte das Spiel zu ihren Gunsten, am Ende stand ein 29:25-Sieg. Bester Werfer bei den Hessen war Stefan Cavor mit sieben Toren.

Hüttenberg verpasst die Sensation

Der TV Hüttenberg hingegen hat die Sensation im Pokal verpasst. Der hessische Zweitligist verlor sein Heimspiel gegen das klassenhöhere Göppingen am Ende mit 26:40. Bereits zur Pause war der Drops in Hüttenberg gelutscht, die Hessen gingen mit neun Toren Rückstand in die Halbzeit. Bester Werfer beim TV Hüttenberg war Ian Weber mit sieben Toren.