MT-Trainer Heiko Grimm unterlag mit seiner Mannschaft im Verfolgerduell.

Bittere Pille: Die MT Melsungen hat im EHF-Cup bei Bjerringbro-Silkeborg in Dänemark eine Pleite hinnehmen müssen. Schuld daran war vor allem eine desaströse zweite Hälfte.

Die MT Melsungen hat am Mittwoch die zweite Niederlage im EHF-Cup in Folge hinnehmen müssen. Nach der Niederlage bei Benfica Lissabon am vergangenen Samstag machten es die Hessen beim dänischen Vertreter Bjerringbro-Silkeborg nicht besser und verloren am Ende mit 31:35. Damit zogen die vor der Partie punktgleichen Dänen in der Tabelle an den Hessen vorbei und sind nun Zweiter, Melsungen Dritter.

Eine ärgerliche Niederlage für die Melsunger, die lange Zeit gut in der Partie waren und zur Pause sogar mit 19:16 führten. In der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren aber wie verwandelt aus der Kabine, trafen vorne nach Belieben und ließen hinten wenig zu. Bester Werfer bei den Hessen war Julius Kühn mit neun Toren.