Julius Kühn von der MT Melsungen im Spiel in Flensburg

Im zweiten Nachholspiel innerhalb von zwei Tagen gab es für die MT Melsungen nichts zu holen. Das Gastspiel in Flensburg geriet zur Blamage.

Auswärtsniederlage für die MT Melsungen: In Flensburg verloren die Nordhessen am Montagabend mit 20:36 (9:21). Erst zwei Tage zuvor hatte das Team eine Niederlage in Kiel einstecken müssen - ebenfalls eine Nachholpartie.

MT ohne jede Zielstrebigkeit

Schon die erste Halbzeit wurde für die MT eine Blamage: Die Mannschaft ließ jede Zielstrebigkeit vermissen und ging mit einem Rückstand von 12 Toren in die Pause.

Im zweiten Durchgang war keine Steigerung zu sehen - im Gegenteil: Die MT lief dem Geschehen komplett hinterher, während Meisterschaftskandidat Flensburg vor dem Tor eiskalt war und in der Abwehr mit harmlosen Nordhessen keinerlei Probleme hatte.

"Wir haben einfach scheiße gespielt"

"Es gibt keine Erklärung, wir haben einfach scheiße gespielt", sagte ein enttäuschter Tobias Reichmann im Anschluss bei Sky. "Jeder weiß am besten, was er falsch gemacht hat."

Für die MT Melsungen geht es in der Handball-Bundesliga am Donnerstag (19 Uhr) mit dem Spiel gegen Ludwigshafen weiter.

Weitere Informationen

SG Flensburg-Handewitt - MT Melsungen 36:20 (21:9)

Tore Flensburg: Gottfridsson 8, Golla 7, Steinhauser 5, Röd 4, Wanne 4/2, Petersson 3, Larsen 2, Hald 1, Jöndal 1, Svan 1
Tore Melsungen: Kühn 5, Kompenhans 3, Kastening 2, Pavlovic 2, Reichmann 2/1, Danner 1, K. Häfner 1, Kunkel 1, F. Lemke 1, Maric 1, Mikkelsen 1

Ende der weiteren Informationen