Tobias Reichmann schreit seine Freude über einen seiner zahlreichen Treffer heraus.

Die Wiedergutmachung nach der Blamage in Balingen ist geglückt: Die MT Melsungen kämpft im Heimspiel das Spitzenteam aus Magdeburg nieder.

Die MT Melsungen hat ihr Heimspiel in der Handball-Bundesliga am Donnerstagabend gegen den SC Magdeburg mit 31:29 (16:13) gewonnen. Es war der zweite Sieg im fünften Spiel der laufenden Saison.

Nach dem 23:36-Debakel in Balingen waren die Nordhessen von Beginn an auf Wiedergutmachung aus. Dabei ging das Team von Trainer Heiko Grimm konzentriert zu Werke. In einem umkämpften Spiel lag man immer wieder vorne und nie zurück - und das gegen eine Magdeburger Mannschaft, die zuletzt den THW Kiel geschlagen hatte.

Reichmann und Simic überragen

Mit einem 16:13 ging es in die Halbzeit und auch danach ließen die Melsunger nicht locker. Angeführt von ihrem besten Werfer Tobias Reichmann (zwölf Tore) und dem immer wieder stark parierenden Nebojsa Simic im Tor spielten sie sich zwischenzeitlich immer wieder einen Vier-Tore-Vorsprung heraus.

In den letzten zehn Minuten gaben die Nordhessen das Spiel nicht mehr aus der Hand, auf mehr als ein Tor kamen die Magdeburger nicht mehr heran. Am Ende stand ein 31:29 gegen den bis dahin ungeschlagenen Gast, der als Tabellenführer nach Kassel gekommen war.

Weitere Informationen

MT Melsungen - SC Magdeburg 31:29 (16:13)

Tore Melsungen: Reichmann (12/4), Mikkelsen (5), Kuhn (5), Maric (3), Häfner (2), Allendorf (2), Danner (1), Schneider (1)

Tore Magdeburg: Hornke (6/3), Lagergren (4), Damgaard (4), Pettersson (4/1), Musa (3), Bezjak (2), O´Sullivan (2), Schmidt (2), Musche (1), Chrapkowski (1)

Zuschauer: 4.098

Ende der weiteren Informationen