Heiko Grimm, Trainer der MT Melsungen
Heiko Grimm, Trainer der MT Melsungen Bild © picture-alliance/dpa

Die MT Melsungen kann am letzten Spieltag der Handball-Bundesliga den Einzug in den Europapokal klarmachen. Allerdings droht ausgerechnet der Kapitän verletzt auszufallen.

Videobeitrag

Video

zum Video Geerken: "Im Handball ist die Spitze noch näher dran"

Ende des Videobeitrags

Am Sonntag um 15 Uhr geht es für die MT Melsungen um den großen Traum: Die Nordhessen können sich im Spiel gegen den TBV Lemgo Platz fünf in der Handball-Bundesliga sichern und damit in den Europapokal einziehen.

Ein Punkt reicht

Die Erwartungen in der längst ausverkauften Rothenbach-Halle in Kassel sind hoch: Mit einem Sieg oder einem Unentschieden kann niemand mehr am fünften Platz und der damit verbundenen Europapokal-Qualifikation rütteln.

Doch auch bei einer Niederlage gibt es Szenarien, in denen am Ende die Erfüllung des großen Saisonziels steht. So müsste beispielsweise der Bergische HC die SG Flensburg-Handewitt schlagen, um die Mittelhessen noch abzufangen. Die Norddeutschen wiederum sind der große Favorit im Meisterschaftsrennen.

Grimm: Stimmung wichtiger als Taktik

Bei der MT Melsungen ist also vieles angerichtet für die große Party, die gute Ausgangsposition hat sich das Team durch eine starke Saison verdient und mit einem Last-Minute-Sieg in Erlangen am vorletzten Spieltag veredelt.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Müller-Zwillinge verlassen Melsungen

Ende des Videobeitrags

"Wir wollen gute Stimmung verbreiten und uns gute Stimmung abholen. Das ist an diesem Tage ganz sicher viel wichtiger als irgendeine Taktik", gibt Trainer Heiko Grimm die Richtung für den Sonntagnachmittag vor. Allerdings steht ausgerechnet hinter dem Einsatz von Kapitän Finn Lemke ein großes Fragezeichen, denn der 27-Jährige wird von Schulterproblemen geplagt.