Nationalspieler Timo Kastening von Handball-Bundesligist MT Melsungen hat seine Knie-Operation gut überstanden und beginnt bereits am Mittwoch mit den ersten Reha-Maßnahmen.

Das vermeldete der Verein am Dienstag. Kastening hatte sich am 2. April im Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel in Lübbecke das Kreuzband gerissen, auch Teile vom Meniskus wurden beschädigt. Wann der Rechtsaußen wieder auf das Spielfeld zurückkehren kann, ist ungewiss. "Die Operation ist problemlos verlaufen, mir geht es den Umständen entsprechend gut. Die Schmerzen, die derzeit noch da sind, lassen sich aushalten. Ich bin gespannt, wie es jetzt in der Reha weitergeht, werde aber keinesfalls etwas überstürzen", sagte Kastening, der am Montag in Berlin erfolgreich operiert wurde. Für den 26-Jährigen ist es die erste schwere Verletzung seiner Karriere.